Wie Berater Kunden mit Cashflow-Problemen helfen können

Wie Berater Kunden mit Cashflow-Problemen helfen können

Wissen Ihre Kunden, ob ihr Haushalt monatlich schwarz oder rot ist? Wahrscheinlichkeiten sind sie nicht. Wenn sie es tun, ist es immer noch sehr wahrscheinlich, dass sie ihren monatlichen Gewinn oder Verlust nicht kennen. Die Verwendung dieser Begriffe für einen Haushalt mag ihnen fremd erscheinen, sollte es aber nicht.

Home Business

Ein Haushalt ist ein Geschäft für sich. Nehmen wir an, ein Haushalt bringt 100 000 Dollar pro Jahr, und der Haushalt eines Nachbarn bringt 200 000 Dollar. Bedeutet das automatisch, dass der Haushalt des Nachbarn effizienter läuft? Absolut nicht. Dieser Nachbar könnte zwei Luxusautos und ein Ferienhaus besitzen, während er fünfmal pro Woche essen gehen würde. Der 100-Dollar-Haushalt ist disziplinierter und verbessert dadurch sein Endergebnis. Der Unterschied bei den disziplinierten Ausgaben und der Budgetierung wird wahrscheinlich auch einen signifikanten Unterschied im Cashflow-Management bedeuten. (Weitere Informationen finden Sie unter: Warum Cash Management der Schlüssel zum Geschäftserfolg ist.)

Das Cashflow-Management geht viel tiefer, da zusätzlich zu früheren Verpflichtungen (Hypotheken, Versorgungsunternehmen, Auto, Krankenversicherung, Eigenheimzulage) und gegenwärtigen Verpflichtungen (Lebensmittel, Kleidung, Unterhaltung) auch Zukunftsverpflichtungen (Studiengebühren, Einkauf von Großgeräten, Sparen für den Ruhestand). Wenn Sie Kunden dabei helfen können, herauszufinden, wie sie Kosten senken können, um ihren monatlichen Cashflow zu erhöhen, haben sie nicht nur genug Geld für vergangene und gegenwärtige Engagements, sondern auch mehr Geld, um zukünftige Verpflichtungen und finanzielle Ziele zu unterstützen.

Das Herausfinden des monatlichen Cashflows ist eine mühsame Aufgabe. Die meisten Leute wollen nichts damit zu tun haben. Aus diesem Grund kann die Rolle eines Finanzberaters einen großen Beitrag leisten. (Weitere Informationen finden Sie unter Wie Sie Kunden dazu bringen, mehr zu sparen .)

Monatsbudget

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für monatliche Einnahmen und Ausgaben, die Kunden bei der Verwaltung ihres monatlichen Cashflows unterstützen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Vorgehensweise, wenn der Client nicht ausreichend gesichert wurde .)

Monatliches Einkommen

Löhne, Trinkgelder, Gehalt

Verdientes Interesse (Einlagenzertifikate, Ersparnisse, etc.)

Aktiendividenden

Sozialleistungen

Pensionen < Unterhalts- oder Kindergeld (erhalten)

Mieteinnahmen

Zinsen auf Darlehen an Familienangehörige oder Freunde

Andere

Monatliche Ausgaben

Spenden

Hypothek

Zweitwohnungshypothek < Autokredit

Privatkredit

Kreditkartenschulden

Bundeseinkommenssteuer

Staatseinkommenssteuer

Sozialversicherungsabgaben

Immobiliensteuern

Sonstige Steuern

Versorgungsunternehmen > Haushalt Reparaturen und Wartung

Essen

Kleidung

Bildung

Kind Auto

Gas (Auto)

Lebensversicherung Prämien

Eigenheimversicherung

Krankenversicherung

Unterhaltung < Reisen

Sport

Geschenke

Professionelle Dienstleistungen

Andere

Das Ziel

Die meisten Kunden würden es vorziehen, die obige Liste nicht auszufüllen und monatlich zu aktualisieren.Als Finanzberater können Sie auch dazu beitragen, Emotionen aus der Gleichung zu entfernen. Eine objektivere Sichtweise hilft dabei, den Cashflow eines Kunden zu verbessern. (Weitere Informationen finden Sie unter:

Tipps zum Adressieren des Geisteszustands eines Clients

.)

Haben Sie die Fernsehsendung

The Profit auf CNBC gesehen? Unternehmer Marcus Lemonis besucht ein gescheitertes Unternehmen, bewertet die Situation und entwickelt Strategien, um das Geschäft erfolgreich zu machen. Oft ist der Geschäftseigentümer zu sehr an ein bestimmtes Produkt oder System gebunden, das kaputt ist. Durch die Behebung dieses Problems wird der Cashflow schnell verbessert. Finanzberater können die Marcus Lemonis im Haushalt eines Kunden sein. Hilft einem Kunden, ein Haushaltsbudget zu finden, zukünftige Cashflows zu prognostizieren und Schulden zu bewerten und zu verwalten mit dem Ziel, den Cashflow zu erhöhen, um ihre Einsparungen zu erhöhen und so weitere finanzielle Ziele zu erreichen. (Mehr dazu unter:

Wie man ein Top-Finanzberater wird .) Das Endergebnis

Wenn es um Cashflow-Management im Haushalt geht, bringen Finanzberater Know-how und Erfahrung ein und entfernen Emotionen von der Gleichung. Eine Außenperspektive ist das, was jedes Unternehmen braucht, auch wenn es sich um einen Haushalt handelt. (Weitere Informationen finden Sie unter: Tipps dazu, wie Finanzberater mit Kunden kommunizieren können.)