Wie funktioniert die Schonfrist auf meinem Flexible Spending Account (FSA)?

Wie funktioniert die Schonfrist auf meinem Flexible Spending Account (FSA)?
a:

Einige Arbeitgeber bieten die Option "Nachfrist" für das flexible Ausgabenkonto ihres Mitarbeiters (FSA) an. Die Karenzzeit gilt für eine Gesundheits-FSA und eine FSA für abhängige Pflege. Sie beginnt am Tag nach dem Ende des Planjahres und dauert zweieinhalb Monate. Es soll den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ihre nicht steuerpflichtigen Beiträge in vollem Umfang zu nutzen, wenn die Ausgaben hinter den ursprünglich prognostizierten zurückbleiben.

Alle förderfähigen medizinischen Ausgaben, die während dieser Nachfrist entstanden sind, können mit Mitteln zurückerstattet werden, die in der FSA aus dem vorherigen Planjahr verbleiben. Die Einbeziehung der Gnadenfrist verlängert das Planjahr auf 14 Monate und 15 Tage im Gegensatz zum 12-Monats-Plan. Bei Kalenderjahrplänen beginnt die Nachfrist am 1. Januar und endet am 15. März. Alle am Ende der Nachfrist auf dem Konto verbleibenden Gelder verfallen gemäß der "Use-it-or-lose-it" -Regel, die alle verbleibenden Mittel in einer FSA verfallen am Ende des Planjahres. Während der Schonfrist eingereichte Anträge werden automatisch aus den Restmitteln des Vorjahres entnommen, bevor sie aus dem aktuellen Planjahr bezogen werden. Wenn jedoch eine Debitkarte für förderfähige Ausgaben verwendet wird, werden die Mittel aus dem aktuellen Planjahr gezogen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Planjahr endet zum Beispiel am 31. Dezember 2013. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie noch 150 USD in Ihrem FSA. Am 5. Februar 2014 erhalten Sie 400 US-Dollar an förderfähigen medizinischen Kosten. Nachdem Ihr Antrag eingereicht wurde, werden die verbleibenden 150 US-Dollar aus dem 2013-Plan zuerst für die Erstattung verwendet und die anderen 250 US-Dollar aus den Mitteln aus dem 2014-Plan.

Arbeitgeber können eine Karenzfrist oder eine Übertragsbestimmung vorsehen, jedoch nicht beides. Eine Übertragsvorschrift ermöglicht es Ihnen, bis zu 500 $ für das nächste Planjahr ohne zeitliche Begrenzung zu übernehmen, wenn es verwendet werden muss. Mit der Gnadenfrist und der Übertragsoption gibt es jedoch immer noch ein maximales jährliches Beitragslimit von $ 2.500. Um die Option "Nachfrist" nutzen zu können, müssen die FSA-Pläne so geändert werden, dass sie die Option bis zum Ende des vorherigen Jahres enthalten. Wenn Sie für das Jahr 2015 eine Karenzzeit-Option hätten, müsste Ihr Arbeitgeber Ihren Plan bis zum 31. Dezember 2014 für einen Kalenderjahrplan ändern. Pläne können nicht Mitte des Jahres geändert werden, um die Gnadenfrist einzuschließen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie bis zum 15. März des folgenden Jahres berechtigt sind, förderfähige Ausgaben zu erhalten, aber Anträge können bis zum 31. März zur Erstattung eingereicht werden. Dieses 16-tägige Fenster ist bekannt als Auslaufphase. Nach Ablauf der Auslaufphase verfallen alle ungenutzten Gelder.