Wie hat sich die Investition in den Internetsektor im Laufe der Zeit entwickelt?

Wie hat sich die Investition in den Internetsektor im Laufe der Zeit entwickelt?
a:

Die Investition in den Internetsektor ist im Laufe der Zeit konservativer geworden. Es reflektiert einen gemesseneren Ansatz, der viele Spekulationen, die zum Aufstieg und Zusammenbruch der Dot-Com-Blase geführt haben, zurückweist. Seit 1997 haben die Anleger Geld in den Internetsektor gesteckt, in der Erwartung, dass sich die Technologie weiterentwickeln und große Gewinne erzielen würde. Investoren und Risikokapitalgeber trieben die Aktienkurse in die Höhe, obwohl sie kaum die Gewissheit hatten, dass ihr Geld gut angelegt war. Selbst altgediente Investoren ignorierten übliche metrische Systeme und verließen sich auf positives Denken und wilde Spekulationen, um ihre Anlageentscheidungen treffen zu können.

Für viele Unternehmen und Investoren sind die Börsenkurse vieler nagelneuer Internet- und Technologieunternehmen 1999 leider ins Stocken geraten. Ein Teil des Grundes, warum viele dieser Dotcom-Unternehmen scheiterten, war, dass sie die Marketing-Theorie unterschrieben, dass sie schnell wachsen mussten. Das bedeutete, dass die Unternehmen schnell expandierten, um einen größeren Kundenstamm zu erreichen, ohne überhaupt Gewinne zu erzielen. Den Anlegern war es so wichtig, Geld in Unternehmen zu investieren, damit sie so schnell wie möglich wachsen konnten, dass sie übersehen, dass die Unternehmen tatsächlich kein Geld einbrachten. Einige der wertvollsten Aktien waren mit Unternehmen verbunden, die noch keinen Gewinn erzielt hatten. Dies führte schließlich zu unhaltbaren Verbrennungsraten und dem Zusammenbruch der Dot-Com-Blase.

Während sich einige Unternehmen nach dem Platzen der Dot-Com-Blase erholten, überlebten viele nicht. Als Folge dieses Fiaskos wurden die Investoren in ihren Ansätzen für Technologieunternehmen und Internetunternehmen viel konservativer. Unternehmen müssen auch härter arbeiten, um zu beweisen, dass sie solide Geschäftsmodelle haben, die den Verbrauchern etwas Einzigartiges und Wertvolles bieten. In den frühen Tagen des Internets bedeutete das schnelle Wachstum, dass die Investoren bereit waren, Geld hinter eine gute Idee zu stecken, damit sie keine große Chance versäumten. Moderne Zeiten sehen Unternehmen, die ein gewisses Maß an nachgewiesenen Erfolg haben müssen, bevor sie bedeutende Investoren anziehen können.

Als Reaktion auf einen wettbewerbsintensiveren Markt, in dem die Finanzierung hoch im Kurs steht, haben sich viele Startups dem Crowdsourcing zugewandt, um Geld zu verdienen und ihre Ideen auf den Weg zu bringen. Im Wesentlichen stellen sie ihre Idee in einem öffentlichen Forum vor und bitten um Spenden von Menschen aus der ganzen Welt. Jeder kann ein paar Dollar beisteuern und einem Unternehmen helfen, seine Spendenziele zu erreichen. Dies ermöglicht es den Menschen, die traditionellen Wege der Kapitalbeschaffung zu umgehen und ohne große Investoren werben zu können.

Die Investition in den Internetsektor hat sich von wild spekulativ zu konservativer entwickelt.Es ist zwar schwieriger als je zuvor, um große Investoren zu werben, aber die Unternehmer haben andere kreative Wege gefunden, um das Geld zu generieren, das notwendig ist, um ihre Ideen in die Realität umzusetzen.