Wie Instagram Geld macht (FB)

Wie Instagram Geld macht (FB)

Als Facebook im April 2012 die mobile Foto-Sharing-App Instagram für rund 1 Milliarde US-Dollar in bar kaufte, war Instagram weniger als zwei Jahre alt und hatte keinen Umsatz. Der Deal wurde mit weitverbreiteter Verspottung aufgenommen, darunter ein Abschnitt über "The Daily Show. "Aber bis Dezember 2014 sagten Analysten der Citigroup, Instagram sei 35 Milliarden Dollar wert.

Instagram, Facebook und Werbung

Instagram verdient sein Geld mit Werbung, genau wie Facebook. Facebook bricht die Finanzzahlen von Instagram nicht aus, aber im Jahr 2016 wurden etwa 97% des Facebook-Umsatzes im dritten Quartal von Anzeigen abgeleitet. Der Werbeumsatz für das Quartal betrug 6 US-Dollar. 82 Milliarde, eine 59% Zunahme vom gleichen Viertel des Jahres vorher, nach dem neuesten Quartalsbericht des Unternehmens.

Ein Teil dieser Einnahmen stammt mit ziemlicher Sicherheit von Instagram, das 2013 bezahlte Werbung für seinen Dienst eingeführt hat. Seitdem hat seine Werbetreibenden Nike Inc. (NKE NKENike Inc55. 15- 1. 59% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), General Electric (GE GEGeneral Electric Co20. 21 + 0. 40% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 >) und Walt Disney Co. (DIS DISWalt Disney Company101. 61 + 0,96% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ).

Siehe auch: Instagram behauptet mehr als 1 Million monatliche Werbetreibende

Das unaufhaltsame Wachstum von Mobile

Die Stärke von Instagram und der Hauptgrund, warum Facebook es gekauft hat, ist sein engagierter - und wachsender - mobiler Nutzer. Base. Seit April 2017 berichtet Instagram laut seiner Website über 600 Millionen aktive Nutzer pro Tag. 80% der Nutzer von Instagram sind außerhalb der USA. Facebook-CEO Mark Zuckerberg sagte, die App sei auf dem Weg, eine Milliarde Menschen zu erreichen.

Siehe auch: Instagram von Facebook übertrifft 600M-Nutzer (FB)

Als sie Instagram kauften, kritisierten Analysten, dass Facebook wenig Präsenz auf Mobiltelefonen habe. Mobile ist ein wachsender Teil von Facebooks Werbung, der 84% der Werbeeinnahmen im dritten Quartal 2016 ausmachte, verglichen mit 78% im gleichen Quartal 2015.

Die Werbung auf Instagram wird zunehmend anspruchsvoller. Eine der Funktionen ermöglicht es Werbetreibenden, Diashows anzuzeigen und auf Websites außerhalb von Instagram zu verlinken. Seine Karussell-Anzeigen "bringen das Potenzial von mehrseitigen Print-Kampagnen auf Mobiltelefone - mit dem zusätzlichen Vorteil, Menschen auf eine Website zu bringen, um mehr zu erfahren", laut Instagram Business-Blog.

Instagram nutzt Marke

Die Markenwerbung hat sich bislang einigen der größten Web-Konkurrenten von Facebook entzogen. Der Blog Stratechery hat die Abhängigkeit von Click-through-Anzeigen und den Misserfolg beim Aufbau eines Unternehmens in der Markenwerbung als eine der größten Schwächen von Google identifiziert. Wenn Instagram einen bedeutenden Teil dieses Marktes gewinnen kann, würde es, wie Zuckerberg voraussagt, zu einem bedeutenden Geschäft an sich werden.

The Bottom Line

Wie viele große Namen in sozialen Medien begann Instagram als eine witzige Idee ohne einen klaren Weg zum Profit. Ähnlich wie bei der Muttergesellschaft Facebook ist Werbung zum Schlüssel seiner Monetarisierung geworden. Da es sich grundsätzlich um eine Foto-Sharing-App handelt, ist es eine natürliche Plattform für Markenwerbung. Viele ikonische Unternehmen, deren Markenzeichen sofort erkennbar sind, wie Nike, haben die Plattform begeistert angenommen.

Das Unternehmen versucht auch, im Einklang mit Branchentrends zu bleiben, und wurde gelegentlich beschuldigt, Funktionen des Rivalen Snapchat (SNAP) gestohlen zu haben. Im Jahr 2016 startete Instagram Instagram Stories und löschte Fotos und Videos für Gruppen auf Instagram Direct, ein Feature, das verdächtig nah an Snapchat's My Story liegt.

Siehe auch: Facebooks WhatsApp stellt Snapchat-ähnliche Funktion (FB, SNAP) vor

Instagram profitiert zusätzlich davon, eine der ersten und erfolgreichsten Mobile-First-Social-Media-Apps zu sein. Da sich das Computerwesen für alle Demografie, insbesondere aber für Millennials, die als "Digital Natives" gelten, vom Desktop entfernt, zahlt sich die Bedeutung des Ersten im mobilen Bereich aus. Instagram ist gut positioniert, um die dominierende Plattform für Werbung im 21. Jahrhundert zu sein.