Ein Blick auf die unordentliche Finanzpolitik Griechenlands

Ein Blick auf die unordentliche Finanzpolitik Griechenlands

Um zu sehen, wie Griechenland so weit in Schulden Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...0022: EN: HTML Angesichts der wirtschaftlichen Katastrophe, die die Befugnisse in der Europäischen Union, insbesondere in Deutschland, aus dem Klub ziehen sollten, müssen Sie mit den Jahren der finanziellen Verantwortungslosigkeit der griechischen Regierung und der griechischen Steuerzahler beginnen.

Die griechische Regierung gab mehr Geld aus als sie einnahm, hielt neue Steuern zurück, log über die Art ihrer Schuldenprobleme und bat anschließend die Europäische Union, sie zu retten. Letztlich stimmten die Griechen dafür, das von anderen Mitgliedern der EU vorgeschlagene Sparpaket nicht zu akzeptieren.

Cashflow-Probleme

Bei allen Organisationen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) befindet sich Griechenland in der Nähe oder am Rande jeder finanzpolitischen Verantwortung. Seit der Wahl von Andreas Papandreou im Jahr 1981 betrug das durchschnittliche Haushaltsdefizit in Griechenland fast 9%. Im Jahr 2009 erreichte sie einen Höchststand von 15,6%, als die öffentliche Gesamtverschuldung fast 130% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erreichte.

Auch das globale Zinsumfeld hat nicht geholfen. Durch die Politik der Federal Reserve, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) ermutigt, hat Griechenland riesige Summen zu niedrigen Zinsen aufgenommen. Die Finanzkrise von 2008 hat jedoch Griechenlands Fähigkeit geschadet, diese Kredite zurückzuzahlen. Riesige Ausgabenkürzungen waren nötig, aber sie wurden nie gemacht.

Nach der Gründung der Europäischen Union haben andere Mitgliedsstaaten bereits vor der Aufnahme Griechenlands in die Europäische Union 2001 begonnen, ein angeschlagenes Griechenland zu retten. Die erste wirkliche Krise traf erst Die griechische Regierung wurde 2010 von den Finanzmärkten gebremst.

Das gleiche Ereignis ereignete sich 2008 in Lettland. Daraufhin leitete die lettische Regierung unverzüglich strenge Sparmaßnahmen ein und senkte die gesamten Staatsausgaben innerhalb von zwei Jahren um 15%. Es hat funktioniert, und die lettische Krise war bis zur Aussperrung Griechenlands so gut wie aufgelöst. Ähnliche Erfolge im Bereich der Sparmaßnahmen fanden zwischen 2008 und 2010 in Estland und Litauen statt.

Griechenland hätte dieser Strategie folgen können, aber stattdessen lag es zwischen 2010 und 2013 bei einem durchschnittlichen Defizit von 10,5%. Bis 2015 170% des BIP, und die Arbeitslosigkeit ist in die Höhe geschossen.

Griechische Steuerhinterziehung

Obwohl die Steuerlast in Griechenland im Vergleich zu einigen Ländern weltweit hoch ist, stimmt sie mit anderen EU-Mitgliedsstaaten überein. Während die Anleihen und Ausgaben der griechischen Regierung den Großteil der fiskalischen Probleme des Landes verdienen, hat das griechische Volk eine lange Geschichte der Steuerhinterziehung hinter sich.

Einige sind für die Steuerhinterziehung zu Füßen wohlhabender Banker verantwortlich, aber Studien haben gezeigt, dass der größte Teil der Steuerhinterziehung auf ein niedrigeres Einkommensniveau erfolgt.

Einige Schätzungen gehen davon aus, dass die gesamte Steuerhinterziehung mehr als 6% des gesamten BIP ausmacht, eine unerhörte Zahl in den übrigen Industrieländern. In gewisser Weise ist dies nicht besonders überraschend; Die Griechen haben in der Vergangenheit Schulden zurückgewiesen, und die griechische Regierung hat eine Erfolgsgeschichte bezüglich der Zahlungsfähigkeit des Haushalts.

Zum Beispiel wurde die Krise um Athen im Jahr 2015 ausgelöst, weil die griechische Regierung eingeräumt hat, dass sie keine spezifische Schuld von weniger als 2 Mrd. USD zahlen kann. Die griechischen Steuerzahler weigerten sich Berichten zufolge im Jahr 2014, mehr als 85 Milliarden Dollar an Steuern zu zahlen.

Griechenlands Geschichte der Steuerhinterziehung

Ein Grund dafür, dass Griechenlands Gläubiger so misstrauisch sind, insbesondere die deutsche Regierung, ist, dass Griechenland es versäumt hat, Schulden für eine lange Zeit genau zu melden. Die portugiesische und die spanische Regierung sind in finanzieller Not, aber ihre Gläubiger sind nicht annähernd so nervös.

Zu ​​Beginn der EU stimmten alle Mitglieder zu, die Defizite unter 3% des gesamten BIP zu halten. Während fast jede Nation diese Regel irgendwann verletzt hat, hat Griechenland von Anfang an nicht nachgegeben. Griechenland verkaufte Regierungsaktien, um Verluste in der Bilanz für Jahre zu maskieren.

Griechenland meldete ein Haushaltsdefizit von 1,5% für 2004, aber die tatsächliche Zahl lag bei 8,3%. Jahr für Jahr versprechen griechische Politiker, das Defizit anzugehen, aber es wird nur wenig erreicht.