Portfolio Manager: Karriereweg & Qualifikationen

Portfolio Manager: Karriereweg & Qualifikationen

Portfoliomanager arbeiten für Vermögensverwalter, Pensionsfonds, Stiftungen, Versicherungsgesellschaften, Banken, Hedgefonds und andere Organisationen in der Wertpapierbranche. Sie beaufsichtigen die tägliche Verwaltung von Anlageportfolios im Auftrag einzelner oder institutioneller Kunden. Ein Portfoliomanager ist in der Regel für alle Aspekte eines Anlageportfolios verantwortlich, von der Erstellung und Verwaltung einer allgemeinen Anlagestrategie, die den Bedürfnissen des Kunden entspricht, durch die Auswahl einer geeigneten Mischung aus Wertpapieren und Anlageprodukten und die kontinuierliche Verwaltung dieser Mischung.

Ein Portfoliomanager beaufsichtigt normalerweise ein Team erfahrener Finanzanalysten, die analytische Berichte und Empfehlungen erstellen, um Anlageentscheidungen und die Strategieentwicklung zu informieren. Ein Portfoliomanager kommuniziert auch mit Analysten von Investmentbanken und anderen Sell-Side-Firmen, um Produkte zu identifizieren, die für ein bestimmtes Portfolio geeignet sind. Einige Portfoliomanager, häufig auch solche, die in Vermögensverwaltungsfirmen tätig sind, müssen möglicherweise auch mit einzelnen Kunden zusammenkommen und sich mit ihnen austauschen, um die Anlagestrategie zu besprechen, Anlageentscheidungen zu erläutern und Aktualisierungen der Portfolio-Performance zu liefern.

Karrieremöglichkeit

Es ist üblich, dass ein Portfoliomanager seine Karriere als Finanzanalyst beginnt, der für eine Firma in der Wertpapierbranche an Aktien, Anleihen oder anderen Wertpapieren arbeitet. Junior-Analystenstellen sind in der Regel für Bachelor-Absolventen offen. Obwohl ein Master-Abschluss in der Regel nicht für die weitere Karriere erforderlich ist, ist es sehr verbreitet. Nach mehreren Jahren Berufserfahrung kehren viele Junior-Analysten in die Schule zurück, um einen Masterabschluss in Betriebswirtschaftslehre (MBA) oder einen anderen einschlägigen Master-Abschluss zu erwerben, bevor sie in die Rolle als Senior-Analysten wechseln. Ein entsprechender Master-Abschluss kann einen neuen Bewerber für eine Senior-Analystenstelle sofort qualifizieren.

Ein leitender Finanzanalyst, der an Anlagen arbeitet, erstellt unter der Leitung eines Portfoliomanagers typischerweise Berichte und Empfehlungen zu bestimmten Wertpapieren. Senior-Analysten spezialisieren sich häufig auf bestimmte Kategorien von Wertpapieren, verbringen die meiste Zeit mit der Durchführung neuer Forschungen und Analysen, aktualisieren die Forschung nach neuen Entwicklungen, kommunizieren mit Branchenkontakten und unterbreiten Empfehlungen für Management und Kunden. Senior-Analysten beaufsichtigen und leiten auch die Arbeit eines oder mehrerer Junior-Analysten.

Mit einer guten Arbeitsleistung und nachgewiesener Fachkenntnis kann ein leitender Finanzanalytiker Portfoliomanager werden. Mit einer guten Leistung in dieser Rolle kann ein Portfoliomanager zu größeren Portfolios mit mehr verwaltetem Geld graduieren.Diese Position ist in der Regel das Ende des Berufsweges, auch wenn einige Personen Führungspositionen in ihren Unternehmen übernehmen oder sich selbständig machen, um neue Firmen zu gründen.

Bildungsabschlüsse

Ein Bachelorabschluss in einem einschlägigen Bereich ist eine Grundqualifikation für die Tätigkeit als Portfoliomanager. Viele Arbeitgeber benötigen jedoch Master-Abschlüsse, und die meisten Portfoliomanager halten sie, auch wenn sie nicht unbedingt erforderlich sind. Laut Umfragedaten, die im Jahr 2014 vom US Bureau of Labor Statistics (BLS) erhoben wurden, besaßen 65% der Portfoliomanager in den USA mindestens einen Master-Abschluss.

Eine Vielzahl von Bachelor-Fächern gilt allgemein als gute Vorbereitung für Einstiegs-Positionen in diesem Bereich, einschließlich quantitativer Geschäftsdisziplinen wie Rechnungswesen, Finanzen und Wirtschaft. Andere relevante Disziplinen sind Statistik, Mathematik, Ingenieurwissenschaften und Physik, die sich alle stark auf die Entwicklung quantitativer und analytischer Fähigkeiten konzentrieren. Auf der Master-Ebene ist ein MBA in Finance oder einem anderen relevanten Schwerpunktbereich unter Portfoliomanagern sehr verbreitet. Ein Master of Science-Abschluss im Bereich Finanzen ist ebenfalls eine würdige Option.

Andere Qualifikationen

Die meisten Arbeitgeber verlangen, dass Portfoliomanager Finanzanalysten-Zertifizierungen abhalten. Die bedeutendste Zertifizierung in diesem Bereich und die von den Arbeitgebern am meisten nachgefragte Zertifizierung ist die vom CFA Institute vergebene Auszeichnung als Chartered Financial Analyst (CFA). Diese Bezeichnung steht jedem Finanzanalysten offen, der einen Bachelor-Abschluss und vier Jahre akzeptable Berufserfahrung hat. Es wird an qualifizierte Kandidaten verliehen, die eine Serie von drei Prüfungen bestehen. Viele Arbeitgeber nennen auch die vom CFP-Vorstand verliehene Bezeichnung Certified Financial Planner (CFP) als fakultative Qualifikation.

Portfoliomanager müssen außerdem über eine entsprechende Lizenz bei der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) verfügen, der Aufsichtsbehörde für in den USA tätige Wertpapierfirmen und -makler. Der Lizenzierungsprozess erfordert in der Regel ein Sponsoring durch die Firma, die den Lizenzbewerber beschäftigt. In der Regel erwirbt ein Finanzanalyst, der in der Wertpapierbranche tätig ist, zu Beginn seiner Karriere eine Lizenz.