Pensionspläne: Pensionen vs. Sozialversicherung

Pensionspläne: Pensionen vs. Sozialversicherung

Es gibt viele verschiedene Arten von Einkommen, die Rentner nutzen, abhängig davon, wie das Leben während ihres Arbeitslebens war. Zwei der am weitesten verbreiteten Ströme sind heute Renten und Soziale Sicherheit, zwei Programme, die auf völlig unterschiedliche Weise finanziert und strukturiert werden.

Während es sich bei Renten in der Regel um betriebliche Altersversorgungspläne handelt, bei denen ein Arbeitgeber im Namen von Arbeitnehmern Beiträge zu einem Pool von Mitteln leistet, wird die Sozialversicherung von der Bundesregierung verwaltet und durch Lohnsteuern von Mitarbeitern und Unternehmen finanziert.

Lesen Sie weiter, wie die beiden Programme strukturiert sind und wie Rentner profitieren können, die in solche Programme eingezahlt haben. (Siehe auch: ) Wie funktioniert ein Pensionsplan nach der Pensionierung? )

Pensionen 101

Vor der Einführung der IRAs und 401 (k) Pläne gab es Renten. Ihre Eltern und Großeltern, die viele Jahre für dasselbe Unternehmen gearbeitet haben, haben möglicherweise großzügige Rentenleistungen erhalten. Renten werden auch als leistungsorientierte Pläne bezeichnet, da der Betrag, den Sie im Ruhestand erhalten, im Voraus festgelegt oder festgelegt wird.

Eine private Altersvorsorge ist ein Altersvorsorgekonto, das von einem Arbeitgeber für die künftige Leistung der Arbeitnehmer geschaffen wird. Arbeitgeber, die bestimmten Gesetzen und Vorschriften unterliegen, leisten im Namen des Arbeitnehmers einen Beitrag und investieren das Geld nach eigenem Ermessen. Nach der Pensionierung erhält der Mitarbeiter monatliche Zahlungen. Staatsangestellte haben häufig auch Rentensysteme. Zum Beispiel zahlen in Ohio staatliche Arbeiter anstelle der Sozialversicherung in das Ohio Public Employees Retirement System.

Die Höhe der privaten Rente hängt von mehreren Faktoren ab, wie z. B. wie lange Sie für den Arbeitgeber gearbeitet haben und wie hoch Ihr Gehalt war. In einigen Fällen können Sie eine Pauschalauszahlung oder eine monatliche Rentenprüfung wählen. In der Vergangenheit waren die Arbeitgeber verpflichtet, überschüssiges Vorsorgevermögen innerhalb des Plans zu unterhalten und die Mittel nicht für andere Ausgaben zu verwenden. Dieses Gesetz wurde so eingeführt, dass das Geld bei Bedarf von Rentnern zur Auszahlung an anspruchsberechtigte Personen im Ruhestand zur Verfügung stehen würde. Es stellte auch sicher, dass überschüssige Rentengelder zur Verfügung standen, um die Zeiten auszugleichen, als die Anlagerenditen niedriger als erwartet ausfielen. (Siehe auch: Wie Babyboomer die Art und Weise verändern, wie sich andere zurückziehen werden. )

Vor vielen Jahren haben die Arbeitgeber den Kongress aufgefordert, die Rentenregelungen zu ändern und Geld in überfinanzierten Pensionsplänen zu verwenden. andere Leistungen an Arbeitnehmer wie Rentnergesundheitspläne und Vorruhestandszahlungen. Ellen Schultz erzählte in ihrem Buch "Wie Unternehmen plündern und von den Nesteiern amerikanischer Arbeiter profitieren", wie dieses Gesetz viele Unternehmen veranlasst hat, Pensionsgelder in nicht verwandte Firmenkassen zu transferieren.Dies führte zu einer massiven Reduzierung der Renten und letztlich zu einer Unterdeckung der Pensionsfonds.

Obwohl heute 42 Millionen Amerikaner von Renten gedeckt sind, werden private Renten obsolet.

Soziale Sicherheit ist keine Rente

Obwohl viele Senioren im Ruhestand Sozialleistungen erhalten, gilt das Sozialversicherungssystem nicht als Rente. Die Sozialversicherung kann wie eine Rente aussehen, weil Sie im Ruhestand, wenn Sie, Ihr Ehepartner oder ein Elternteil während Ihres / ihres Arbeitslebens in das System eingezahlt haben, Anspruch auf eine monatliche Leistungsprüfung haben. Die Höhe des Schecks hängt davon ab, in welchem ​​Alter Sie anfangen, Leistungen zu beziehen und wie viele Jahre Sie gearbeitet haben und wie hoch Ihr Gehalt war, als Sie zum Programm beitrugen. Soziale Sicherheit ist nicht darauf ausgelegt, Ihr Einkommen im Ruhestand vollständig zu ersetzen oder alle Ihre finanziellen Bedürfnisse nach der Arbeit zu erfüllen.

Die Finanzierung der sozialen Sicherheit ist ein umlagefinanziertes System. Das heißt, während Sie arbeiten, zahlen Sie in das System. Auf Ihrem Lohnstempel ist der Eintrag für Sozialversicherungssteuern als FICA aufgeführt. Einige der Zahlungen, die Sie während der Arbeit leisten, fließen in die Finanzierung von Leistungen für Rentner sowie in die Entlohnung von anderen Sozialversicherungsempfängern. (Siehe auch: Wie man Sozialversicherungsarbeit leistet. )

Es gibt verschiedene andere Unterscheidungen zwischen Renten und Sozialversicherung. Die Sozialversicherung bietet ein Programm zur Invaliditätsversicherung an, das Arbeitnehmer mit ausreichenden Krediten (die durch Arbeit und Zahlung in das System verdient werden) abdeckt, wenn sie arbeitsunfähig werden. Renten gewähren in der Regel keine Leistungen bei Invalidität, es sei denn, der Arbeitnehmer ist bei einem Arbeitsunfall arbeitsunfähig.

Obwohl Ehegatten möglicherweise eine Teilrente erhalten, ist es unwahrscheinlich, dass ein Kind auch Renteneinkommen erhält - wie dies bei der Sozialversicherung der Fall ist. Schließlich können Renten eine Pauschalauszahlung bei der Pensionierung anbieten. Diese Option ist nicht über das Sozialversicherungssystem verfügbar.

The Bottom Line

Sowohl die Renten als auch die Sozialversicherung können Rentnern Einkommen verschaffen. Aber nicht nur unterscheiden sich die beiden in der Art und Weise, wie sie finanziert und strukturiert werden, die Zukunft von beiden steht vor anderen Herausforderungen. Während das föderale System der sozialen Sicherheit den Behinderten und älteren Menschen wahrscheinlich noch viele Jahre weiterhelfen wird - wenn auch noch nicht absehbar ist -, verschwinden die Rentensysteme langsam und werden durch Pläne mit festgelegten Beiträgen wie IRAs und 401 ersetzt. ) Pläne. (Siehe auch: Soziale Absicherung: Ist die Angst gerechtfertigt? )