Warum die Gesundheitskosten des Arbeitgebers für die Arbeitnehmer steigen

Warum die Gesundheitskosten der Arbeitgeber für die Arbeitnehmer steigen

Die Gesundheitskosten der Arbeitgeber steigen. Da Arbeitgeber oft nicht die gesamte Last der Kostensteigerung tragen, zahlen die Beschäftigten auch mehr, da Arbeitgeber ihre Planentwürfe ändern, die Kostenbeteiligung erhöhen und auf hoch absetzbare Gesundheitspläne zurückgreifen. Dies geht aus der kürzlich veröffentlichten 4. jährlichen Guardian Workplace Benefits Studie hervor. ..

Amerikaner schätzen die medizinischen Leistungen, die sie durch ihre Arbeit erhalten, mehr als sie andere Arbeitgebervorteile schätzen, einschließlich 401 (k) Pläne und bezahlter Freistellung. Aber als offene Einschreibungsansätze sollten wir darauf vorbereitet sein, dass unsere Prämien, Selbstbehalte und sonstigen Auslagen aus mehreren Gründen wieder steigen. (Siehe 6 Gründe, warum das Gesundheitswesen in den USA so teuer ist. )

Gesundheitskosten der Arbeitgeber für Krankenversicherungsprämien steigen

Von 2011 bis 2016 stiegen die Krankenversicherungsprämien für versicherte Arbeitnehmer mit Familienplan um 20%, während die Einkommen der Arbeitnehmer um 11% und Die Gesamtinflation stieg laut der Kaiser-Employee-Health-Survey 2016 der Kaiser Family Foundation um 6%. (Siehe auch Prämien für die medizinische Versorgung steigen schneller als die Löhne in den letzten Jahren .) Der durchschnittliche Arbeitnehmer zahlt 30% der Prämien für einen Familienplan (dh der Arbeitgeber deckt die anderen 70%) in Höhe von 5.277 USD. jährlich, und 18% der Prämien für einen einzigen Plan (was bedeutet, der Arbeitgeber deckt die anderen 82%), in Höhe von $ 129 pro Jahr, die Umfrage gefunden.

Der Prozentsatz der Prämien, die die Arbeitnehmer zahlen, ist seit mehr als einem Jahrzehnt stabil, aber der Beitrag des Arbeitnehmers in Dollar hat sich aufgrund der steigenden Prämien stetig erhöht. Im Jahr 2006 zahlten die Beschäftigten großer Unternehmen mit mehr als 200 Beschäftigten jährlich 689 USD für eine einzelne Deckung und 2.658 USD für die Familienabdeckung. Jetzt, zehn Jahre später, haben sich die Prämienkosten der Mitarbeiter fast verdoppelt.

Für 2017 können die Beschäftigten großer Unternehmen mit einer Prämienerhöhung von 5% rechnen, so eine Studie der National Business Group on Health, einer gemeinnützigen Vereinigung von 425 großen Arbeitgebern. Wenn Sie in dieser Gruppe sind, sollten Sie sich glücklich schätzen: Die Prämien auf den Marktplatzplänen des Affordable Care Act werden voraussichtlich bis 2017 um 10% steigen.

Mitarbeiter-Kostenteilung steigt

Neben den Prämien tragen die Mitarbeiter durch Kostenteilung, Selbstbehalt, Zuzahlungen und Mitversicherung zu ihren Gesundheitskosten bei. Ein wichtiger Weg, um die Kostenteilung der Mitarbeiter zu erhöhen, ist die zunehmende Verwendung von High-absetzbaren Gesundheitsplänen (HDHPs). Immer mehr Arbeitgeber nutzen HDHPs, um ihre Kosten für die Krankenversicherung der Mitarbeiter zu kontrollieren.

Der durchschnittliche Selbstbehalt für eine Familie mit einem vom Arbeitgeber bereitgestellten hohen Selbstbehalt im Jahr 2016 beträgt nach Angaben von Kaiser $ 343.Diese Pläne können auch separate Selbstbehalte pro Person haben, und für HDHPs, die dies tun, ist der Durchschnitt $ 2 411. Mit einem HDHP sind die Mitarbeiter dafür verantwortlich, Tausende von Dollar aus eigener Tasche zu bezahlen, bevor eine Kostenbeteiligung eintritt.

Während HDHPs sowohl für Arbeitgeber als auch für Angestellte die Prämienkosten niedrig halten, besteht ein großes Problem darin, dass einige Mitarbeiter es sich nicht leisten können, die hohen Selbstbehalte zu erfüllen, insbesondere wenn sie große medizinische Kosten auf einmal verursachen.

In der Tat gaben laut der vierten jährlichen Studie zum Thema "Guardian Workplace Benefits" 33% der befragten Arbeitnehmer mit HDHPs an, medizinische Ratschläge ignoriert oder ihre eigene Versorgung vernachlässigt zu haben. Von dieser Gruppe sagten 20%, sie hätten einen Arzttermin ausgelassen, während 14% sagten, sie hätten eine Operation oder ein anderes empfohlenes Verfahren aufgeschoben. Das Auslassen empfohlener medizinischer Verfahren kann auf kurze Sicht Geld sparen, aber es kann sowohl Arbeitgeber als auch Angestellte auf lange Sicht mehr kosten, wenn das Ergebnis ernstere Gesundheitszustände ist, die teurer zu behandeln sind und dazu führen, dass Mitarbeiter mehr Arbeit verpassen.

Wenn mehr Arbeitgeber, die HDHPs anbieten, auch Gesundheitssparkonten (HSAs) anbieten (nur 40%), fällt es den Mitarbeitern leichter, ihre abzugsfähigen Gesundheitsausgaben zu verwalten.

Selbstbehalte für von Arbeitgebern finanzierte Krankenversicherung steigen

Hohe Selbstbehalte sind nicht nur ein Problem für Mitarbeiter, die an HDHPs teilnehmen. Die Kaiser-Studie ergab, dass der durchschnittliche Selbstbehalt für alle Arten von Gesundheitsplänen (HMOs, PPOs, POS-Pläne und HDHPs) kontinuierlich von 584 USD im Jahr 2006 auf 1 478 USD im Jahr 2016 angestiegen ist. Allein in den letzten fünf Jahren der durchschnittliche Selbstbehalt für Arbeitnehmer mit einheitlicher Deckung ist um 49% gestiegen. (Die Studie lieferte keine vergleichbare Statistik für Arbeitnehmer mit Familienabdeckung.) Selbstbehalte sind in HMO-Plänen am niedrigsten und in HDHPs am höchsten. Außerdem sind die Selbstbehalte bei Arbeitnehmern in kleinen Unternehmen tendenziell höher als bei Arbeitnehmern in großen Unternehmen.

In Übereinstimmung mit Kaiser's Befunden fand Guardians Studie heraus, dass 60% der Arbeiter einen Selbstbehalt von mindestens $ 1, 200 haben und 25% dieser Arbeiter sagen, dass ihr Selbstbehalt $ 3, 000 oder mehr beträgt. Inzwischen gaben 60% der Umfrageteilnehmer an, dass sie sich keine medizinischen Ausgaben in Höhe von 3.000 US-Dollar leisten könnten. Die meisten müssten es einer Kreditkarte belasten oder einen Zahlungsplan mit ihrem Gesundheitsdienstleister ausarbeiten.

Das Endergebnis

Da die Krankenkassenprämien weiter steigen, zahlen die Arbeitgeber weiterhin den Großteil dieser Kosten für ihre Beschäftigten. Aber obwohl die Angestellten für einen ähnlichen Prozentsatz ihrer Prämien zahlen, zahlen sie einen viel höheren Dollarbetrag. Paar, das mit den höheren Selbstbehalten Angestellten werden gebeten, zu zahlen, um ihren Arbeitgebern helfen, Ausgaben in Schach zu halten sowie Gesundheitskosten, die schneller als Löhne steigen, und es ist kein Wunder, dass so viele Amerikaner ihre Arztrechnungen zu bezahlen oder auf vermeiden Sie Ausgaben, die sie sich nicht leisten können.