10 U. S Städte, die man ohne Auto nicht besuchen kann

10 U. Städte, die man ohne Auto nicht besuchen kann

Stellen Sie sich im Urlaub vor, schlendern Sie auf einem malerischen Pfad und genießen Sie das schöne, milde Wetter. Nun nimm den Weg weg; du gehst eigentlich in einem Graben neben einem Freeway. Als nächstes nehmen Sie das milde Wetter weg und ersetzen einen unbarmherzigen, durchnässten Regenguss. Haben Sie noch Spaß?

Die Städte, die unsere Liste der Must-Have-Car-Ziele gemacht haben, bieten eine Kombination aus schlechtem Wetter und städtebaulichen Problemen, weitläufigen Grenzen und einem schlechten öffentlichen Nahverkehr. In einigen Fällen können Sie ein höheres als gewöhnliches Risiko von Gewaltverbrechen hinzufügen.

Nehmen Sie unseren Rat: Mieten oder bringen Sie Ihren eigenen Transport mit, wenn eine dieser Städte auf Ihrer Urlaubszielliste steht!

Orlando

Wo werden Sie beim Gehen am wahrscheinlichsten von einem Auto getroffen und getötet? Richtig: Orlando, Fla. Eine Kombination aus schnellen, volumenstarken Straßen, schlechtem urbanem Design und einem Mangel an Gehwegen verschwört sich zum tückischen Laufen.

Aber die Wahl von vier Rädern für Ihren Besuch betrifft nicht nur das Überleben. Sie benötigen ein Auto, wenn Sie das Maushaus besuchen möchten. Entgegen der landläufigen Meinung ist Disney World nicht in Orlando: Es ist 22 Meilen entfernt in Kissimmee, die etwa eine halbe Stunde Fahrt ist. Möchten Sie auch die Universal Studios besuchen? Während zugänglicher von der Innenstadt als Disney World ist, ist Universal Studios viel leichter mit dem Auto zu erreichen als öffentliche Verkehrsmittel; Sparen Sie Ihre Beine, um im Park spazieren zu gehen.

Plus, das heiße, regnerische Klima Orlandos kann für einige schwitzige, nasse Wege sorgen, besonders wenn Sie in einem der häufigen Nachmittagsregen verfangen werden. Unterm Strich? Bring das Auto mit. Und ein Regenschirm.

Houston

Es ist wahr, dass in Texas alles groß ist - vor allem die Metropolregionen. Die Golfküste-Version von Los Angeles, Houston breitet sich kilometerweit in jede Richtung aus. Es bietet sogar zwei Stadtzentren: die Innenstadt und die Galleria.

Trotz des ikonischen "Houston, wir haben ein Problem" Kommuniqué von Apollo 13, ist das beliebte Reiseziel des NASA-Johnson Space Center nicht innerhalb der Stadtgrenzen von Houston. Es ist in Clear Lake und, ja, Sie brauchen auf jeden Fall ein Auto, um dorthin zu gelangen.

Dank der fehlenden Bürgersteige, des schnellen Verkehrs und des verwirrenden Netzes von Zufahrtsstraßen und Schnellstraßen gilt Houston laut der National Complete Streets Coalition als die siebt gefährlichste Stadt Amerikas für Fußgänger. Und selbst wenn Sie nicht überfahren werden, ist das Gehen in Houston ein zweifelhaftes Angebot wegen des feuchten und dampfenden subtropischen Klimas der Stadt. Mieten Sie ein Auto: Sie werden sich jedes Mal bedanken, wenn Sie die Klimaanlage einschalten.

Detroit

Nach einer langen, schlechten Phase der Finanzkatastrophe und des städtischen Flugs befindet sich Detroit im Aufschwung. Das bedeutet jedoch nicht, dass es noch eine begehbare Stadt ist.Es hat seine Hotspots für perambulation bei schönem Wetter - der Detroit Riverwalk und Belle Isle, zum Beispiel - aber wenn Sie zu Besuch sind, wollen Sie ein Fahrzeug, um herumzukommen. Sie sind schließlich im Geburtsort des modernen amerikanischen Automobils.

In der Tat können Sie eine Ehrerbietung erweisen, indem Sie das Gelände von Fair Lane, dem großen Anwesen von Henry Ford, besuchen. Und genau wie Henry es gewollt hätte, müssten Sie fahren, da es in Dearborn, einem Vorort, liegt. Oder vielleicht haben Sie das Henry Ford Museum auf Ihrer Must-see-Liste; Es ist auch in Dearborn und auch am besten mit dem Auto zu erreichen. Das Motown-Museum? Du wirst fahren wollen.

Die Kriminalstatistiken des FBI aus dem Jahr 2014 stellen Detroit als die gefährlichste Großstadt in den Vereinigten Staaten dar, was zu Mord und Gewaltverbrechen führt. Hinzu kommt, dass es für Fußgänger die 11. gefährlichste Stadt ist, weil es von einem Auto angefahren wird, und Sie werden sich wahrscheinlich am sichersten in einem Fahrzeug fühlen, obwohl Sie beim Carjacking wachsam bleiben müssen.

Dallas-Fort Worth

Der Bindestrich sagt Ihnen, was das Problem dieser Metropolregion für Fußgänger ist: Es sind zwei riesige Städte in einem. Das anspruchsvollste der großen städtischen Gebiete von Texas (sorry, Houston), der Dallas-Fort Worth Metroplex erstreckt sich über ein riesiges Gebiet: mehr als 9.000 Quadratmeilen in 13 Landkreisen mit einer Bevölkerung von über 6,5 Millionen.

Wie andere Megalopolis hat auch das Big D eine begehbare Innenstadt und das Klima ist etwas trockener und kühler als in Houston, aber immer noch heiß. Und es gibt bessere öffentliche Verkehrsmittel. Aber die schiere Größe der Stadt macht den Weg von Punkt A nach Punkt B ohne vier Räder zeitaufwendig.

Wenn Sie zu einem Kongress oder einer Sportveranstaltung in der Stadt sind und Ihr Hotel in der Nähe des Veranstaltungsortes liegt, können Sie auf das Auto verzichten. Aber für Sightseeing, beginnen Sie beim Check-in am Mietwagen-Schalter des Flughafens.

Los Angeles

Mit einem milden Klima das ganze Jahr über gesegnet, scheint Los Angeles die ideale Stadt für den Tourismus zu Fuß zu sein. Und bis zu einem gewissen Grad ist es das. Die Verkehrsbehörde der Stadt, Metro, ist ein guter Kandidat dafür, dass Sie Ihre Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen können. In einem Blogbeitrag, "Go Metro and Go Everywhere", ist es einfach und kostengünstig, beliebte Sehenswürdigkeiten wie Universal CityWalk zu besuchen. Madame Tussauds, das Museum für zeitgenössische Kunst und das Norton Simon Museum via U-Bahn (ja, LA hat eine U-Bahn!) Oder Bus.

Aber viel von der Schönheit der Region LA ist in seinen abgelegenen Städten und Vororten, wie Malibu und den South Bay Strände, der Santa Monica National Recreation Area oder Pasadenas Huntington Library und Descanso Gardens - alles ist fast unmöglich ohne Auto zu besuchen. Die enorme Größe von L. A. und seiner Umgebung ist für Besucher, die an die kompakten Städte des amerikanischen Nordostens oder Europas gewöhnt sind, schwer zu verstehen - Sie müssen vielleicht zwei oder drei Stunden im Bus und in der U-Bahn verbringen, um ein einziges Ziel zu erreichen.

Wenn Ihr Besuch ausschließlich auf Downtown (DTLA), West Hollywood oder Beverly Hills beschränkt ist, überspringen Sie das Auto.Ansonsten, wenn Sie planen, zu sehen, entscheiden Sie sich für vier Räder.

Miami

Um fair zu sein, Miami hat einige sehr begehbare Orte, darunter South Beach, Bricknell, Downtown und Little Havana. Aber sie sind genau das: isolierte Inseln, die zum Spazierengehen in einem Meer der Zersiedelung anregen, das nicht besonders fußgängerfreundlich ist oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist. (Obwohl Miamis Transportsystem Äonen mehr entwickelt als Houston und gleichauf mit Los Angeles ist.)

Das Miami-Fort Lauderdale Gebiet rangierte auf Platz 4 in der Liste der gefährlichsten Städte für Fußgänger im Jahr 2014 (und Städte 1 bis 3 waren auch in Florida, kompiliert von der National Complete Streets Coalition. Außerdem kann Miamis Wetter das ganze Jahr über heiß, sonnig und feucht sein, was lange Spaziergänge zur Strafe und nicht zum Vergnügen macht.

Wie in Los Angeles gibt es auch in den Außenbezirken viel von der Schönheit der Gegend von Miami. Wenn Sie das Vizcaya Museum und die Gärten, Key Biscayne, das Miami Seaquarium oder die Florida Keys besuchen möchten, bringen Sie ein Auto.

Kansas City

Dieser grenzüberschreitende Ballungsraum, der hauptsächlich in Missouri liegt, aber über Kansas hinausragt, hat einige angenehme Fußgängerzonen, wie die Country Club Plaza, Westport und Brookside. Jedoch, Kansas Citys lange, abgeschwächte Grenzen (geformt ungefähr wie ein Umriss von Marge Simpson) machen sich ausgiebig zu Fuß auf Tour problematisch.

Das heißt nicht, dass sich KCMO keine Mühe gibt. Viel Geld und Mühe wurde investiert, um die Innenstadt einladender und fußgängerfreundlicher zu machen. Kansas City ist mit seinem Walk America Walk Score (in diesem Jahr auf Platz 40, dem 43. Platz im Jahr 2011) um einige Punkte aufgestiegen, aber es wird immer noch als "autoabhängige" Stadt eingestuft. Außerdem können Sie mit den großen Boulevards von Kansas City tatsächlich Sightseeing mit dem Auto genießen.

Die Chancen stehen gut, dass Sie den KCMO-Vorort Overland Park, den Kansas City Zoological Park besuchen und vielleicht ein paar Riverboat Casino-Glücksspiele besuchen wollen, was alles einfacher mit dem Auto zu erreichen ist. Das öffentliche Nahverkehrssystem von Kansas City ist relativ neu und ist pendelnd, nicht touristisch orientiert.

Atlanta

Mit einem subtropischen Klima, das dem von Houston und Dallas sehr ähnlich ist, verdient Atlanta seinen Spitznamen Hotlanta in mehr als einer Hinsicht und treibt Fußgänger dazu, an Sommertagen in kühle Wolkenkratzer-Lobbies zu flüchten. Wie viele von Amerikas neueren Städten mit warmem Wetter breitet sich auch der Großraum Atlanta und seine Vororte in alle Richtungen aus und macht es so ohne Auto zu einer Herausforderung.

Atlanta verfügt über ein anständiges Nahverkehrssystem, MARTA, aber wenn Sie Attraktionen außerhalb des Stadtzentrums besuchen möchten, wie den Piedmont Park, das Georgia Aquarium und besonders den Stone Mountain Park, oder das Nachtleben im Vorort Buckhead. Auto ist Ihre beste Wette.

Wie in Dallas ist Atlanta ohne Auto zu managen, wenn man gerade in der Stadt ist, weil der öffentliche Nahverkehr zum und vom Flughafen gut ist, aber ansonsten ist die effizienteste Transportmöglichkeit für die ganze Stadt die eigenen vier Räder. ..

Baltimore

Wenn Sie nur Baltimores berühmten Inner Harbour Bereich genießen möchten, wo Sie das National Aquarium, das Maryland Science Center und den Harborplace finden, können Sie das Auto zu Hause lassen. Der sanierte Hafenbereich kann ein sehr angenehmes Wandererlebnis sein, vorausgesetzt das feuchte, subtropische Klima tut nicht das Schlimmste. Es gibt eine Stadtbahnverbindung zum Flughafen Baltimore-Washington, so dass es relativ einfach ist, in die Stadt zu gelangen.

Aber wenn Sie einige der abgelegenen Attraktionen wie den Pimlico Race Course, wo die Preakness Stakes betrieben werden, das Baltimore Museum of Art oder den Maryland Zoo sehen wollen, dann sollten Sie besser mit dem Auto anreisen.

Wenn Sie ein Fan von "The Wire" sind oder den jüngsten Unruhen in Baltimore gefolgt sind, wissen Sie, dass es einige Stadtteile gibt, die eindeutig nicht für Touristen geeignet sind. Obwohl einige Teile der Stadt von der Stadterneuerung profitierten, hob die steigende Flut nicht alle Boote: 25% der Einwohner von Baltimore leben in Armut. Die Gewaltkriminalität ist in den letzten Jahren zurückgegangen, liegt aber immer noch deutlich über dem nationalen Durchschnitt.

The Bottom Line

Aus klimatischen, städtebaulichen Gründen und schlechten öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen Sie auf jeden Fall ein Auto, um das Beste aus ihnen herauszuholen und alle Sehenswürdigkeiten zu sehen. Wenn Sie planen, ein Auto zu mieten, möchten Sie vielleicht 8 Dinge lesen, die Sie wissen müssen, bevor Sie ein Auto mieten und Die Fakten über Mietwagenversicherung. Autounabhängig? Fahren Sie für eine dieser 10 US-Städte, für die Sie kein Auto brauchen.