5 Gründe, warum mehr Rentner wieder arbeiten

5 Gründe, warum mehr Rentner wieder arbeiten gehen

Die zunehmende Zahl von Rentnern, die wieder arbeiten, verändert den Arbeitsplatz. Wie in einer Studie von Merrill Lynch berichtet wurde, wird die sinkende Zahl junger Arbeitnehmer, die in die Belegschaft eintreten, durch die steigende Zahl von Arbeitnehmern ab 55 Jahren mehr als ausgeglichen. Hier sind fünf Gründe, warum Rentner zurück ins Büro gehen oder ihr eigenes Unternehmen gründen.

Längere Lebensspannen

In den 1960er Jahren hatten Männer, die 65 Jahre alt waren, eine durchschnittliche Lebenserwartung von weiteren 12,8 Jahren, während die durchschnittliche Erwartung für Frauen 15 zusätzliche betrug. 8 Jahre. Fünfzig Jahre später hat ein Mann, der das 65. Lebensjahr erreicht, eine durchschnittliche Lebenserwartung von 19 Jahren. 3 weitere Jahre und Frauen im Durchschnitt weitere 21,6 Jahre. Allerdings sagen die Durchschnittswerte nicht die ganze Geschichte aus, da 25% der Menschen, die das 65. Lebensjahr erreichen, voraussichtlich über 90 Jahre alt werden und 10% wahrscheinlich über 95 Jahre alt werden. Bei längerer Lebenserwartung besteht das Risiko. Angesichts der Erschöpfung der Rentenversicherungen verzichten immer mehr Menschen im Rentenalter auf eine Pensionierung oder Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Schwindende Sozialleistungen und Renten

Die Rentenfinanzierung mit monatlichen Renten- und Sozialversicherungen gehört schnell der Vergangenheit an, da die Leistungen der sozialen Sicherung im Verhältnis zu den lebenslangen Beiträgen weiter zurückgehen und die Renten verschwinden .. So sank der Anteil der Arbeitnehmer, die an leistungsorientierten Pensionsplänen teilnahmen, von 38% im Jahr 1980 auf 15% im Jahr 2015. Infolgedessen kann sich die Mehrheit der potenziellen Rentner nicht auf vergangene Arbeitgeber und staatliche Leistungen verlassen, um Renten zu finanzieren. In diesem neuen Paradigma, in dem Einzelpersonen finanziell für die Finanzierung ihres Ruhestands verantwortlich sind, stellen sich viele der Herausforderung, indem sie sich wieder der Belegschaft anschließen oder ihr eigenes unternehmerisches Vorhaben beginnen.

Bleiben Sie engagiert

Für viele Menschen ist Arbeit neben dem Lohn eine Identität und ein Ziel, die beide im Ruhestand verloren gehen können. Um bei ihrer Arbeit weiterhin scharf und engagiert zu bleiben, können Menschen, die sich aus einer langjährigen Tätigkeit zurückziehen, ihre Fähigkeiten einsetzen, um Karrieren in unterschiedlichen Kontexten, wie bei Startup-Unternehmen, in der Bildung oder bei gemeinnützigen Organisationen, zu unterstützen. In solchen Situationen ist es weniger wichtig, einen Gehaltsscheck zu verdienen, als neue Herausforderungen anzunehmen, etwas zurückzugeben oder ein neues Unternehmen aufzubauen.

Unterstützende Familienmitglieder

Die Merrill-Lynch-Studie ergab, dass 62% der über 50-Jährigen andere bedürftige Familienmitglieder unterstützen. Zu diesen Umständen gehörten Entlassungen, gesundheitliche Probleme oder Unterstützung bei Studiengebühren. Zum Beispiel ist die Höhe der Studentendarlehen von Personen über 60 Jahren von 6 Mrd. USD im Jahr 2006 auf 58 Mrd. USD im Jahr 2014 gestiegen.Während rund 11 Milliarden US-Dollar der gesamten Verschuldung den von älteren Bürgern aufgenommenen Darlehen zur Finanzierung von Studenten im College-Alter zugerechnet wurden, ist es auch wahrscheinlich, dass Rentner Hilfe bei der Kreditaufnahme ihrer Kinder oder Enkelkinder leisten.

Fragile Märkte und niedrige Zinssätze

Sorgen über überlebende Rentenfonds, sinkende Leistungen und die Unterstützung von Familienmitgliedern können durch Sorgen im Zusammenhang mit einem alternden Bullenmarkt in Kombination mit historisch niedrigen Zinsen noch verschärft werden. In diesem Umfeld kehren Rentner in die Belegschaft zurück, um die niedrigen Auszahlungen aus festverzinslichen Vehikeln durch regelmäßige Gehaltszahlungen zu ergänzen und sich im Falle eines Marktrückzugs gegen sinkende Werte des Anlageportfolios abzusichern.