Black Swan Ereignisse und Investitionen

Black Swan Ereignisse und Investitionen

Das Konzept der schwarzen Schwanereignisse wurde von dem Schriftsteller Nassim Nicholas Taleb in seinem Buch "Der schwarze Schwan: Der Einfluss des höchst Unwahrscheinlichen" (Penguin, 2008) populär gemacht. Der Kern seiner Arbeit ist, dass die Welt schwer von Ereignissen beeinflusst wird, die selten und schwer vorherzusagen sind. Die Implikationen für Märkte und Investitionen sind überzeugend und müssen ernst genommen werden.

Schwarze Schwäne, Märkte und menschliches Verhalten
Zu ​​den klassischen Schwarzschwan-Ereignissen gehören der Aufstieg des Internets und des PCs, die Anschläge vom 11. September und der Erste Weltkrieg. Viele andere Ereignisse wie Überschwemmungen, Dürren, Epidemien und So weiter sind entweder unwahrscheinlich, unberechenbar oder beides. Diese "Nicht-Berechenbarkeit" seltener Ereignisse ist nicht kompatibel mit wissenschaftlichen Methoden. Das Ergebnis, sagt Taleb, ist, dass Menschen eine psychologische Voreingenommenheit und "kollektive Blindheit" für sie entwickeln. Die Tatsache, dass solche seltenen, aber wichtigen Ereignisse per definitionem Ausreißer sind, macht sie gefährlich.

Implikationen für Märkte und Investitionen
Aktien und andere Investmentmärkte sind von allen Arten von Ereignissen betroffen. Abschwünge oder Zusammenbrüche wie der schreckliche Black Monday oder der Börsencrash von 1987 oder die Internetblase von 2000 waren relativ "modellfähig", aber die Anschläge vom 11. September waren weitaus weniger. Und wer hat wirklich erwartet, dass Enron implodiert? Was Bernie Madoff betrifft, könnte man so oder so argumentieren.

Aber der Punkt ist, wir alle wollen die Zukunft kennen, aber wir können nicht. Wir können einige Dinge (bis zu einem gewissen Grad) modellieren und vorhersagen, aber nicht andere - nicht die schwarzen Schwanereignisse. Und das schafft psychologische und praktische Probleme.

Zum Beispiel, selbst wenn wir richtig einige Dinge voraussagen, die sich auf die Aktienmärkte und andere Finanzmärkte auswirken, wie Wahlergebnisse und Ölpreise, kann ein anderes Ereignis wie eine Naturkatastrophe oder ein Krieg übergehen. diese anderen Faktoren und werfen unsere Pläne völlig aus dem Gleichgewicht. Ereignisse dieser Art können außerdem jederzeit auftreten und beliebig lange dauern.

Um die Unvorhersehbarkeit dieser Ereignisse zu veranschaulichen, betrachten wir vergangene Kriege. Einerseits gab es 1967 den unglaublich kurzen Sechs-Tage-Krieg. Andererseits dachten die Leute 1914: "Die Jungs werden Weihnachten zu Hause sein." In der Tat waren die Überlebenden vier Jahre später zu Hause. Auch für Vietnam war das nicht so, wie es geplant war.

Komplexe Modelle können sinnlos sein
Nicht nur Taleb selbst macht Vorschläge, auch die Arbeit von Gerd Gigerenzer liefert nützliche Hinweise. Siehe insbesondere sein Buch "Gut Feelings: Die Intelligenz des Unbewussten" (Penguin 2008). Gigerenzer argumentiert, dass 50% oder mehr der Entscheidungen intuitiv getroffen werden, aber die Leute schrecken oft davor zurück, sie zu verwenden, da sie schwer zu rechtfertigen sind. Stattdessen treffen Menschen "sicherere" und konservativere Entscheidungen.Fondsmanager dürfen also nicht konträr sein, einfach weil es zu der Zeit einfacher ist, mit dem Fluss zu gehen.

Dies geschieht auch in der Medizin. Ärzte halten sich an bekannte und vertraute Behandlungen, auch wenn im Einzelfall ein bisschen Querdenken, Vorstellungskraft und umsichtige Risikobereitschaft angebracht sind.

Komplexe Modelle (wie Pareto-Optimalität) sind oft nicht besser als Intuition. Solche Modelle funktionieren nur unter bestimmten Bedingungen, so dass das (komplexe) menschliche Gehirn oft effektiver ist. Mehr Informationen zu haben hilft nicht immer, und es kann teuer und langsam werden. Eine Laborsituation ist sehr unterschiedlich - hier kann Komplexität gehandhabt und kontrolliert werden.

Umgekehrt ist es höchst unbefriedigend und sehr riskant, einfach zu ignorieren, dass ein mögliches Vorkommen von Schwarzen Schwänen eintreten kann. Um die Ansicht zu vertreten, dass wir sie nicht vorhersagen können, also planen und modellieren wir für unsere finanzielle Zukunft ohne sie, sucht Ärger. Und doch ist dies oft genau das, was Firmen, Einzelpersonen und sogar Regierungen tun.

Diversifikation und Harry Markowitz
Gigerenzer hält die Nobelpreis-prämierte Arbeit von Harry Markowitz für Diversifikation. Gigerenzer argumentiert, dass man wirklich Daten über 500 Jahre brauchen würde, damit es funktioniert. Er kommentiert ironisch, dass eine Bank, die ihre Strategien auf der Basis der Diversifizierung nach Markowitz propagiert, ihre Briefe 500 Jahre zu früh verschickt hat. Nach dem Nobelpreis verließ sich Markowitz tatsächlich auf Intuition.

In den Krisenjahren 2008 und 2009 funktionierten die Standard-Asset Allocation-Modelle überhaupt nicht gut. Man muss noch diversifizieren, aber intuitive Ansätze sind wohl genauso gut wie komplizierte Modelle, die schwarze Schwanereignisse einfach nicht sinnvoll integrieren können.

Andere Implikationen
Taleb warnt davor, jemanden mit einem "Incentive Bonus" ein Atomkraftwerk verwalten zu lassen - oder Ihr Geld. Stellen Sie sicher, dass die finanzielle Komplexität einfach und ausgewogen ist. Ein gemischter Fonds ist eine Möglichkeit, dies zu tun. Sicher variieren diese in der Qualität erheblich, aber wenn Sie einen guten finden, können Sie die Diversifizierung wirklich einem Lieferanten überlassen.

Vermeide Verzerrungen im Nachhinein. Sei realistisch, was du damals wirklich wusstest, und setze nicht darauf, dass es wieder passiert, schon gar nicht genau so. Nehmen Sie die Unsicherheit ernst. Es ist der Weg der Welt. Kein Computerprogramm kann es vorhersagen. Vertrauen Sie nicht zu sehr auf Vorhersagen. Märkte können deutlich zu hoch oder zu niedrig sein; Es ist nicht so, als ob wir nichts wissen. Aber wirklich zuverlässige, genaue Prognosen, auf die Sie sich verlassen können, sind nur eine Fantasie.

The Bottom Line
Die Vorhersage der Finanzmärkte ist möglich, aber ihre Genauigkeit ist ebenso eine Frage des Glücks und der Intuition wie der Fähigkeiten und der ausgeklügelten Modellierung. Zu viele Black Swan Events können passieren. Alle möglichen Faktoren können sogar die komplexeste Modellierung aufheben, weil man das eigentlich Unbekannte nicht in das Modell einbeziehen kann.

Dies bedeutet nicht, dass Modellierungen und Prognosen nicht durchgeführt werden können oder sollen.Aber wir müssen uns auch auf Intuition, gesunden Menschenverstand und Einfachheit verlassen. Darüber hinaus müssen Anlageportfolios möglichst krisen- und schwärzensicher gemacht werden. Unsere alten Freunde - Diversifizierung, laufende Überwachung, Neuausrichtung usw. - lassen uns weniger im Stich als Modelle, die grundsätzlich nicht in der Lage sind, alles zu berücksichtigen. In der Tat ist die zuverlässigste Vorhersage wahrscheinlich, dass die Zukunft zumindest teilweise weiterhin ein Rätsel bleiben wird.