Wie unterscheidet sich die Renditeperiodenrendite zwischen Short- und Long-Positionen am Markt?

Wie unterscheidet sich die Renditeperiodenrendite zwischen Short- und Long-Positionen auf dem Markt?
a:

Die Renditeverzinsung von Halteperioden unterscheidet sich zwischen Short- und Long-Positionen auf dem Markt, da mit Short-Positionen höhere Kosten und Risiken verbunden sind. Long-Positionen haben langfristig höhere Rendite-Renditen als Short-Positionen.

Short-Positionen haben Fremdkapitalkosten, die mit der Zeit beträchtlich anwachsen. Darüber hinaus ist der Leerverkäufer verpflichtet, Dividenden auszuschütten. Die Preise für Vermögenswerte tendieren dazu, im Laufe der Zeit anzusteigen; Short-Positionen haben aufgrund dieses Trends die Chancen, langfristig profitabel zu sein, verringert. Wie Warren Buffett feststellt, war der Dow im Jahr 1920 unter 1 000. In den fast 100 Jahren seit dieser Zeit gab es zwei Weltkriege, Hungersnot, Inflation, Deflation, Depressionen, politische Instabilität und eine Reihe kleinerer Kriege. Doch fast ein Jahrhundert später befindet sich der Dow ab April 2015 bei 18 000.

Insbesondere wenn die Zentralbanken den Märkten Liquidität zuführen, tendiert dies dazu, den gesamten Aktienmarkt anzuheben, was Short-Squeeze verursacht, die für Short-Seller unangenehm sein können und sie aufgrund von Risikomanagement-Protokollen aus den Positionen herausnehmen. .. Diese Protokolle sind notwendig, weil der Vorteil für Leerverkäufer auf einen Gewinn von 100% begrenzt ist, während das Potenzial für Verluste potenziell unbegrenzt ist. Wenn eine Aktie aufgrund eines Short Squeeze ausgekauft wird oder parabolisch wird, kann ein Leerverkäufer Geld verlieren und in einigen Fällen sein Konto auslöschen, auch wenn er die Fundamentaldaten langfristig korrekt festlegt.

Diese Faktoren erklären die Abnahmeperiodenrendite für Short-Positionen. Im Gegensatz dazu haben Long-Positionen keine Kosten für das Halten und viele verdienen Einkommen für die Eigentümer. Der langfristige Trend steigender Vermögenspreise wirkt sich ebenfalls positiv aus. Während Leerverkäufe gute Ein- und Ausstiege erfordern, erfordert der Besitz von Long-Positionen Geduld, damit diese Faktoren funktionieren.