Wichtige Finanzkennzahlen zur Analyse der Automobilindustrie

Schlüsselkennzahlen zur Analyse der Automobilindustrie

Einige der kritischsten Finanzkennzahlen, die Investoren und Marktanalysten für die Bewertung von Aktien von Unternehmen in der Automobilindustrie verwenden, sind die Verschuldungsquote (D / E), die Umschlagshäufigkeit Eigenkapitalrendite (ROE).

Ein Überblick über die Automobilindustrie

Die Automobilindustrie besteht aus einer Vielzahl von weltweit tätigen Unternehmen wie Ford (F), BMW (XETRA: BMW) und Honda (HMC). Die Branche umfasst nicht nur die großen Automobilhersteller, sondern auch eine Vielzahl von Firmen, deren Hauptgeschäft in der Herstellung, dem Design oder der Vermarktung von Automobilteilen oder -fahrzeugen besteht. Allein die Vereinigten Staaten haben 13 Autohersteller, die zusammen fast 10 Millionen Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Der wichtigste Teil der Industrie ist die Herstellung und der Verkauf von Automobilen und leichten Nutzfahrzeugen. Nutzfahrzeuge, wie große Sattelschlepper, sind ein wichtiger, aber sekundärer Teil der Industrie.

Ein wichtiger Aspekt der Autoindustrie ist die Beziehung zwischen großen Automobilherstellern und den Originalausrüstungsherstellern (OEM), die sie mit Teilen versorgen, da die großen Automobilhersteller nicht den Großteil der Teile herstellen. das geht in ein Auto. Die Automobilindustrie ist kapitalintensiv und gibt jährlich mehr als 100 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung (FuE) aus.

Die Automobilindustrie zählt zu den wichtigsten Marktsektoren, ist einer der umsatzstärksten Branchen und gilt als Leitfaden sowohl für die Verbrauchernachfrage als auch für die Gesundheit der Gesamtwirtschaft. Die Industrie macht fast 4% des US GDP aus. Analysten und Investoren verlassen sich bei der Bewertung von Automobilunternehmen auf eine Reihe von Kennzahlen.

Schulden-Eigenkapital-Verhältnis

Da die Automobilindustrie kapitalintensiv ist, ist eine wichtige Kennzahl für die Bewertung von Automobilunternehmen das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital (D / E), das die finanzielle Gesamtlage und weist auf seine Fähigkeit hin, seinen Finanzierungsverpflichtungen nachzukommen. Ein steigendes D / E-Verhältnis zeigt an, dass ein Unternehmen zunehmend von Gläubigern und nicht mehr von Eigenkapital finanziert wird. Daher bevorzugen sowohl Investoren als auch potenzielle Kreditgeber ein niedrigeres KGV. Im Allgemeinen liegt ein ideales D / E-Verhältnis bei 1, wenn die Verbindlichkeiten in etwa dem Eigenkapital entsprechen. Das durchschnittliche D / E-Verhältnis ist jedoch typischerweise höher für größere Unternehmen und für kapitalintensivere Branchen wie die Automobilindustrie. Das durchschnittliche D / E-Verhältnis für große Autohersteller beträgt ungefähr 2, 5.

Zu ​​den alternativen Verschuldungs- oder Verschuldungsquoten, die häufig zur Bewertung von Unternehmen in der Automobilindustrie verwendet werden, gehören die Verschuldungsquote und die aktuelle Quote.

Inventarumsatzquote

Die Inventarumsatzquote ist eine wichtige Bewertungsmetrik, die speziell in der Autoindustrie auf Autohändler angewendet wird.Es wird normalerweise als Warnzeichen für Autoverkäufe betrachtet, wenn Autohändler anfangen, wesentlich mehr als ungefähr 60 Tage des Inventars auf ihren Losen zu tragen. Das Inventarumsatzverhältnis berechnet die Anzahl der Wiederholungen in einem Jahr oder in einem anderen festgelegten Zeitraum, in dem das Inventar eines Unternehmens verkauft oder umgedreht wird. Es ist ein gutes Maß dafür, wie effizient ein Unternehmen die Bestellung und das Inventar verwaltet, aber noch wichtiger für Autohäuser ist es ein Hinweis darauf, wie schnell sie den vorhandenen Bestand an Autos auf ihrem Grundstück verkaufen.

Alternativen zur Betrachtung der Umschlagshäufigkeit der Warenbestände umfassen die Prüfung der Verkaufstagesquote (DSI) oder der saisonbereinigten Jahresverkaufsrate (SAAR).

Eigenkapitalrendite

Die Eigenkapitalrendite (ROE) ist eine wichtige Finanzkennzahl für die Bewertung fast jedes Unternehmens. Sie wird sicherlich als wichtige Messgröße für die Analyse von Unternehmen in der Automobilindustrie angesehen. Der ROE ist für Investoren besonders wichtig, da er den Nettogewinn eines Unternehmens in Bezug auf das Eigenkapital misst, im Wesentlichen wie profitabel ein Unternehmen für seine Investoren ist. Idealerweise bevorzugen Anleger und Analysten höhere Eigenkapitalrenditen, und ROEs von 12 bis 15% werden als günstig angesehen.

Neben der Eigenkapitalrendite können sich Analysten auch die Kapitalrendite (Return on Capital Employed, ROCE) oder die Kapitalrendite (ROA) ansehen.