Top 4 Kupfer-ETFs 2016 (JJC, COPX)

Top 4 Kupfer-ETFs 2016 (JJC, COPX)

Steigende Preise und ein geringeres globales Angebot haben dazu beigetragen, das Interesse an Kupferinvestitionen zu erhöhen. Investoren, die auf dem Kupfermarkt spekulieren, haben viele Optionen, aber eine der einfachsten ist durch ETFs. (Siehe auch: Welche Faktoren beeinflussen den Kupferpreis? )

Hier sind die besten vier Kupfer-ETFs nach durchschnittlichem Handelsvolumen im Dezember 2016.

iPath Bloomberg Kupfer-Subindex Gesamt-Rendite (JJC JJCBarclays Bank iPath Bloomberg Kupfer-Subindex Total Return ETN 2007-22. 10. 37 Ser-A-Linked Bloomberg-Kupfer-Subindex TR36. 03 + 1. 35% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 )

  • Emittent: iPath
  • Durchschnitt 2016 Volumen: 149.000 Aktien
  • 2016 Wertentwicklung: 16. 74%
  • Kostenquote: 0. 75%

JJC ist ein Fonds das handelt mit hochwertigen Kupferkontrakten. Mit einem durchschnittlichen Volumen von 149.000 Aktien war dies der aktivste Kupferfonds, der den Anlegern 2016 zur Verfügung stand. Im Vergleich zu anderen Edelmetallen weisen Kupferfonds typischerweise ein geringeres Handelsvolumen auf, haben jedoch gute Renditen.

JJC setzt die Anleger dem Dow Jones-UBS-Index Kupfer-Total-Renditen aus, der die Renditen in unverkoppelten Kupfer-Futures darstellt. Der Fonds, der von iPath verwaltet wird, hat eine Geschichte auf dem Markt, der bis ins Jahr 2007 zurückreicht.

Die moderate Kostenquote und die mittlere Performance des Fonds weisen darauf hin, dass es im Vergleich zu konkurrierenden Fonds konservativ verwaltet wird. Das liegt zum Teil an der Fokussierung auf nicht gehebelte Kupfer-Futures, im Gegensatz zu anderen Fonds, die eine Beteiligung an Kupfer-Mining-Wertpapieren oder gehebelten Futures halten.

Global X Kupfer Miner ETF (COPX COPXGbl X Cppr Mnr26. 23 + 1. 44% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 )

  • Emittent: Global X
  • Durchschnitt 2016 Volumen: 37, 400 Aktien
  • 2016 Wertentwicklung: 69. 35%
  • Kostenquote: 0. 65%

COPX ist ein gemäßigt orientierter ETF, der sich auf Kupferminen konzentriert, im Gegensatz zu den Futures-Preisen von physisches Kupfer. Dadurch konnte COPX den Anlegern eine hohe Rendite bieten, da Bergbauunternehmen tendenziell volatiler sind als Kupfer-Futures. Mit gutem Management erzielte dieser Fonds 2016 die höchsten Renditen aller in unserer Liste aufgeführten Kupferfonds.

Im Gegensatz zu JJC, das im Allgemeinen dem Dow Jones Copper Total Returns-Index entspricht, spiegelt COPX den Solactive Global Copper Miners Total Return-Index, der die Wertpapierkurse einer Auswahl globaler Kupferbergbaugesellschaften widerspiegelt, besser wider.

COPX besteht erst seit 2010 und war erst in den letzten beiden Geschäftsjahren profitabel. Aber seine Renditen sprechen für sich, und der Fonds bietet Anlegern ein verlockendes Paket globaler Kupferminen.

US-Kupferindex-ETF (CPER CPERUS Kupferindex-Einheit20.29 + 1. 15% Created with Highstock 4. 2. 6 )

  • Emittent: United States Commodity Funds LLC
  • Durchschnitt 2016 Volumen: 7, 000 Aktien
  • 2016 Wertentwicklung: 14. 58% > Expense Ratio: 0. 98%
  • CPER ist ein diversifizierter Fonds, der am ehesten dem Total Return des SummerHaven Copper Index folgt. Im Jahr 2016 hatte der Fonds 4 Dollar. 3 Millionen in Vermögenswerten. Der Fonds ist über US-amerikanische Kupferwerte diversifiziert, wobei einige Terminkontrakte und Anleihen ebenfalls gehalten werden.

Es handelt sich um einen relativ kleinen ETF mit einer hohen Kostenquote im Vergleich zu seinen Renditen. Wie COPX ist auch CPER relativ neu, da es seit Ende 2010 in Betrieb ist. Es ist eine gute Wahl für Anleger, die inländische Kupferbestände bevorzugen und einen konservativen, diversifizierten Fonds suchen.

iPath Reines Beta Kupfer (CUPM)

Emittent: iPath

  • Durchschnittliches Volumen 2016: 1 000 Aktien
  • 2016 Wertentwicklung: 15. 54%
  • Kostenquote: 0. 75%
  • iPaths Pure Beta Copper Fonds ist ein kleiner, kleinvolumiger ETF mit einer leicht überdurchschnittlichen Kostenquote. Der Fonds bietet Anlegern ein Engagement in dem Barclays Copper Pure Beta-Renditeindex, wobei vor allem nicht ausgelöste Kontrakte verwendet werden. CUPM verwendet die Methodologie von Barclays Pure Beta Management 2, um Futures-Kontrakte für die Aufnahme auszuwählen.

Im Jahr 2016 verfügte CUPM über weniger als 500.000 USD an Aktiva, was es weniger wahrscheinlich macht, dass einige größere Fonds die Marktvolatilität bei großen Positionen ausnutzen können. Entsprechend hat es in den letzten Jahren darum gekämpft, in den schwarzen Zahlen zu bleiben und 2015 Geld zu verlieren, als größere Fonds Gewinne machten. Im Allgemeinen ist dies ein guter Fonds für Anleger, die an die Pure-Beta-Methode von Barclays glauben und diese Konzepte auf den Edelmetallmarkt anwenden möchten. (Siehe auch:

In die Metallmärkte investieren .)