Warum die Welt aus Schokolade läuft

Warum der Welt die Schokolade ausgeht

Die Welt scheint keine Schokolade mehr zu haben, da der Verbrauch jetzt schnell das aktuelle Produktionsniveau übersteigt. Aufgrund des erhöhten Konsums in Asien berichtete Bloomberg 2013 ein zunehmendes Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, das bis mindestens 2018 anhalten würde. Im Oktober 2014 gaben die führenden Schokoladenhersteller Mars, Inc. und Barry Callebaut eine ähnliche Prognose ab. Es mag also seltsam erscheinen zu glauben, aber Schokolade könnte eines Tages auf Luxusgüterniveau notieren, wenn die Produktionsniveaus nicht ansteigen.

Primäre Gründe

  • Produktionsschmerz: Afrikas Elfenbeinküste und Ghana sind die weltweit größten Kakaoproduzenten, der wichtigste Bestandteil von Schokolade, und machen 70% der Weltkakaoproduktion aus. In den letzten Jahren haben die Plantagen in diesen Ländern ungünstige Wetterbedingungen, alternde Bäume, deren Erträge begrenzt sind (während neue Anpflanzungen bis zu drei Jahre benötigen, um produktiv zu sein) und Pilzkrankheiten und Schädlingsbefall auf Kakaoernten erfahren. Der geopolitische Druck zwang einige Erzeuger dazu, ihre Ernten zu zwangsweise niedrigen Preisen zu verkaufen, was zu einer Verlagerung hin zu Getreide wie Mais und Gummi führt. Indonesien, der drittgrößte Kakaoproduzent weltweit, sieht sich mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Angesichts der Tatsache, dass diese Bedingungen in naher Zukunft anhalten sollten, könnte das Wachstum der weltweiten Kakaoproduktion in den nächsten Jahren flach bis bescheiden ausfallen und bei weitem nicht genug sein, um dem Wachstum des Konsums Rechnung zu tragen. (Siehe: Informationen und Beratung zu Kakao.)
  • Konsumwachstum : Gleichzeitig hat sich der Schokoladenkonsum in den asiatischen Ländern im letzten Jahrzehnt verdoppelt. Im Wesentlichen beginnt ein großer Prozentsatz der Weltbevölkerung, die Freuden der Schokolade als Dessert zu entdecken, wobei Schokolade traditionelle Köstlichkeiten in Indien und China verdrängt.
  • Bedarf an mehr Vielfalt: Asiatische Länder konsumieren nach wie vor "nur pro Kopf etwa 5% dessen, was der durchschnittliche Westeuropäer isst", wie die Washington Post feststellt. In der Zwischenzeit geben Lebensmittelhersteller im Westen immer mehr Schokolade zu Frühstückszerealien, Keksen und sogar Kartoffelchips. Es gibt auch einen wachsenden Appetit auf dunkle Schokolade, angesichts seiner angeblich angeblichen gesundheitlichen Vorteile. Das Problem ist, dass dunkle Schokolade viel mehr Kakaobohnen benötigt als Standardschokolade, was die Produktion zusätzlich belastet.

Die Preise für Kakaoprodukte

stiegen im letzten Jahr um 24% und sind seit 2012 um rund 60% gestiegen, was die oben genannten Bedingungen widerspiegelt. (Grafik mit freundlicher Genehmigung von TradingEconomics.com) Trotz dieser Preiserhöhungen besteht immer noch eine unersättliche Nachfrage der Verbraucher nach Schokolade. Mars und Barry Callebaut prognostizieren jetzt, dass sich das Schokoladendefizit bis 2020 auf eine Million Tonnen und bis 2030 auf zwei Millionen Tonnen erhöhen könnte.

Die schwache Nachfrage nach Schokolade in relativ neuen Märkten hat die westliche Nachfrage geschwächt.Schokoladenfirmen verwenden auch Tricks wie die Reduzierung ihrer Schokoriegel / Packungsgrößen bei gleichbleibenden Preisen. (Siehe Verwandte: Was treibt den Preis von Schokolade?)

Die Alternativen

Das heißt, die Situation ist nicht völlig düster. Die Produzenten arbeiten daran, stärkere Kakaoarten zu entwickeln, die resistenter gegen Pilzkrankheiten, Schädlingsbefall und schlechte Wetterbedingungen sind. Diese neuen Rassen können sich auch schneller vom Schössling in die Produktionsphase bewegen und so das typische Dreijahresfenster verkürzen. Obwohl frühere Versuche in Indonesien kläglich gescheitert sind, hatten andere Länder mehr Glück beim Experimentieren, besonders in Costa Rica. Es besteht die Befürchtung, dass diese veränderten Nutzpflanzen letztendlich Probleme mit der Produktionsmenge angehen können, jedoch mit einem drastischen Rückgang der Schokoladenqualität.

The Bottom Line

In Anbetracht des explodierenden Verbrauchs und sinkender Produktion wird erwartet, dass Schokolade in naher Zukunft immer teurer wird. Selbst wenn es gelungen ist, neue Varianten von Kakao zu schaffen, könnten die Ergebnisse dieser Experimente weniger als erwartet ausfallen. Bereiten Sie sich auf höhere Kosten und möglicherweise weniger Abwechslung im Supermarkt vor. Auf der anderen Seite könnte es eine ideale Zeit sein, um in Kakao- und Schokoladenproduzenten zu investieren. (Weiterführende Literatur: Die perfekte Investition für Schokoladenliebhaber.)