Vor-und Nachteile der jährlichen Steuer-Verlust Ernte

Pro und Contra Of Annual Tax-Loss Harvesting

Mit Ende des Jahres suchen Investoren nach Möglichkeiten, ihre Steuerlast zu senken. Eine Taktik, die oft verwendet wird, ist die Steuerverlust-Ernte. Steuerverluste sind die Strategie des Verkaufs von Aktien, Investmentfonds, börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) und anderen Anlagen, die weniger wert sind als Sie bezahlt haben, um diese Verluste zu nutzen, um realisierte Gewinne aus anderen Anlagen auszugleichen.

Ist diese Strategie eine gute Idee für Sie? Es hängt davon ab, ob.

Mehr als nur steuerliche Erwägungen

Es ist im Allgemeinen eine schlechte Entscheidung, eine Investition, auch mit Verlust, nur aus steuerlichen Gründen zu verkaufen. Die Steuererhebung kann ein nützlicher Teil Ihrer gesamten Finanzplanungs- und Investitionsstrategie sein, solange sie nicht zu Entscheidungen führt, die letztendlich mit dieser Strategie in Konflikt stehen. (Weitere Informationen finden Sie unter Wann Portfoliounterbrecher abgeladen werden.)

Erhöhte Steuersätze

Drei wichtige Steuersätze sind in diesem Jahr gestiegen:

  • Die Spitzenrate für langfristige Kapitalgewinne ist von 15% auf 20% gestiegen.
  • Der neue Steuersatz von 3,8% Medicare für einkommensstarke Anleger hat für diese Steuerzahler den höchsten effektiven Steuersatz für Kapitalerträge auf 23,8% angehoben.
  • Die höchste Grenzquote für das ordentliche Einkommen ist von 35% auf 39,6% gestiegen.

Dies macht potenzielle Investitionsverluste für Anleger mit höherem Einkommen potenziell wertvoller.

Verstehen Sie die "Wash Sale" -Regel

Die "Wash-Sale" -Regel besagt, dass Sie, wenn Sie eine Investmentbeteiligung verkaufen, um diese Verluste aus steuerlichen Gründen zu erfassen und abzuziehen, diese dann nicht zurückkaufen können. derselbe Vermögenswert oder ein anderer Vermögenswert, der 30 Tage nach dem Verkauf "im Wesentlichen identisch" ist. (Mehr dazu unter: Steuerverlust-Ernte: Verringern Sie Anlageverluste .)

Im Fall einer einzelnen Aktie ist dies ziemlich klar: Wenn Sie einen Verlust bei Exxon Mobil Corp. (XOM < XOMExxon Mobil Corp 83. 75 + 0 69% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und wollte diesen Verlust realisieren, müssten Sie 30 Tage warten, bevor Sie zurück in den Bestand kaufen, wenn Sie wollten besitze es wieder. Dies kann bis zu 61 Tage dauern, da Sie vom ersten Kaufdatum an mindestens 30 Tage warten müssen, um den Verlust zu realisieren, und dann müssen Sie mindestens 31 Tage warten, bevor Sie den identischen Vermögenswert zurückkaufen. Wenn Sie bei einem Investmentfonds einen Verlust im Vanguard 500 Index Fund (VFINX) feststellten, konnten Sie den SPDR S & P 500 ETF nicht kaufen (SPY

SPYSPDR S & P500 ETF Trust Units258. 81 + 0 14% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), der in den identischen Index investiert. Sie könnten wahrscheinlich den Vanguard Total Stock Market Index (VTSMX) kaufen, da dieser Fonds einen anderen Index verfolgt. Viele Anleger nutzen Indexfonds und ETFs sowie Sektorfonds, um die verkauften Aktien zu ersetzen, um die Waschverkaufsregel nicht zu verletzen.Dies könnte für Sie ausreichen, kann aber aus einer Reihe von Gründen zurückschlagen, einschließlich extremer kurzfristiger Gewinne bei der erworbenen Ersatzsicherheit oder wenn die verkaufte Aktie oder der verkaufte Fonds im Preis steigt, bevor Sie eine Chance haben, sie zurückzubekommen. Sie sollten sich auch bewusst sein, dass die Waschregel nicht durch den Rückkauf des auf einem anderen Konto verkauften Vermögenswerts, wie z. B. einer IRA, vermieden werden kann. (Mehr dazu unter:

Den Investitionsverlusten Einhalt gebieten .) Portfolio-Rebalancing

Eines der besten Szenarien für die Steuerverluste ist, wenn es im Kontext der normale Neugewichtung Ihres Portfolios. Wenn Sie sich ansehen, welche Positionen Sie kaufen und verkaufen müssen, um sich neu auszubalancieren, achten Sie auf die Kostenbasis. Dieser Ansatz führt nicht dazu, dass Sie nur verkaufen, um einen steuerlichen Verlust zu realisieren, der zu Ihrer Anlagestrategie passt oder nicht. (Weitere Informationen finden Sie unter:

Richten Sie Ihr Portfolio neu aus, um auf Kurs zu bleiben .) Eine umfangreichere Steuerberechnung auf der Straße?

Einige Finanzberater behaupten, dass eine konsequente Steuerverlust-Ernte mit der Absicht, den verkauften Vermögenswert nach der Wartezeit, die durch die Waschverkaufsregel vorgeschrieben wird, letztlich Ihre Gesamtkostenbasis senken und zu einem höheren Kapitalgewinn führen wird. irgendwann in der Zukunft.

Dies könnte in zweierlei Hinsicht zutreffen: Wenn die Investition im Laufe der Zeit wächst, kann Ihr Gewinn größer werden. Auch wissen wir nicht, was mit den Kapitalertragsteuersätzen in der Zukunft passieren wird.

Die Kehrseite davon ist jedoch, dass die aktuellen Steuerersparnisse genug sein könnten, um höhere Kapitalertragssteuern auf der Straße basierend auf dem Konzept des Barwerts auszugleichen, was sagen würde, dass ein Dollar an Steuerersparnissen heute wert ist. Mehr als jede zusätzliche Steuer, die später gezahlt werden muss. Dies hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab. (Weitere Informationen finden Sie unter:

Funktioniert die Steuerverlust-Ernte wirklich? ) Nicht alle Kapitalgewinne werden gleichgestellt

Kurzfristige Kapitalgewinne

sind diejenigen, die aus Investitionen erzielt werden, die Sie besessen haben für ein Jahr oder weniger. Sie werden mit Ihrem Grenzsteuersatz für das ordentliche Einkommen besteuert. Der obere Grenzsteuersatz für das ordentliche Einkommen lag 2014 bei 39,6%. (Zum Vergleich siehe: Kapitalgewinne 101 .) Langfristige Kapitalgewinne

werden aus den gehaltenen Investitionen erzielt. für mehr als ein Jahr und werden zu deutlich niedrigeren Raten besteuert. Für viele Investoren beträgt die Rate bei diesen Gewinnen 15%, wobei die höchste Rate bei 20% liegt. Denken Sie daran, dass für die höchsten Einkommen, die zusätzliche 3. 8% Medicare Surtax auch hier ins Spiel kommt. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Kapitalverluste und Steuern .) Verluste eines bestimmten Typs sollen zuerst gegen Gewinne gleichen Typs verrechnet werden, zum Beispiel langfristige Gewinne gegen langfristige Verluste. Term-Verluste. Wenn es nicht genügend langfristige Gewinne gibt, um alle langfristigen Verluste auszugleichen, könnten die verbleibenden langfristigen Verluste dazu verwendet werden, kurzfristige Gewinne auszugleichen, und umgekehrt. Wenn noch Verluste übrig bleiben, können bis zu 3.000 Dollar an Investitionsverlusten in einem bestimmten Steuerjahr gegen andere Einkünfte abgezogen werden, während der Rest in Folgejahre übertragen wird.

Sicherlich ist eine der Überlegungen bei der Steuerentlastung in einem bestimmten Jahr die Art Ihrer Gewinne und Verluste. Sie sollten dies analysieren, bevor Sie fortfahren.

Investmentfonds-Ausschüttungen

Mit den Aktienkursgewinnen der letzten Jahre haben viele Investmentfonds beträchtliche Ausschüttungen ausgelöst, von denen einige sowohl langfristige als auch kurzfristige Kapitalgewinne haben. Diese Verteilungen sollten auch in die Gleichung einfließen.

Schauen Sie sich das große Bild an

Steuerverlust-Ernte ist nur eine Taktik, die auf dem Weg zum Erreichen Ihrer finanziellen Ziele eingesetzt werden kann. Um festzustellen, ob dies eine gute Idee für Sie ist, gehen Sie zurück und betrachten Sie zunächst Ihre gesamte Steuersituation.

Das Endergebnis

Es ist zwar eine gute Idee, Ihr Portfolio mindestens einmal jährlich auf Möglichkeiten zur Steuerverlustrücknahme zu überprüfen. Ob Sie jedoch vorankommen oder nicht, sollte im Gesamtkontext Ihrer Steuersituation bewertet werden. Diese Transaktionen passen zu Ihrer allgemeinen Anlagestrategie. Steuersenkung ist eine Strategie und kein Selbstzweck. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit einem Finanzberater oder Steuerfachmann in Verbindung setzen, der sich mit diesem Bereich auskennt. (Weitere Informationen finden Sie unter:

7 Jahresende-Steuerplanungsstrategien .)