Verstehen der Trends, die Indiens Aufstieg führen

Verständnis der Trends, die Indiens Aufstieg beschleunigen

"Start Up India, Stand Up India" ~ Narendra Modi, Premierminister von Indien

In den fast sieben Jahrzehnten seit der Unabhängigkeit Indiens hat das Land nicht nur seine Wirtschaft verändert, sondern Bild als auch. Einst als "Land der Schlangenbeschwörer" bekannt und jetzt für seine Mars-Mission gefeiert, gehört Indien zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der heutigen Welt.

Die indische Wirtschaft wuchs in den Jahren 1951-52 um 2,3%, als der erste Fünfjahresplan nach der Unabhängigkeit zum Wiederaufbau der Nation eingesetzt wurde. Das Wirtschaftswachstum lag fast drei Jahrzehnte unter 4%, bevor es in den 1980er Jahren den Widerstand beendete. Die 1990er Jahre markieren den Beginn eines überarbeiteten Indiens, das durch die Abschaffung der "License Raj" und die Einführung einer Liberalisierungspolitik für ausländische Investitionen und Privatisierungen offen war. Die Wirtschaft wuchs in den 1990er Jahren um 5,8%, ungeachtet des mageren Wachstums von 1,1% im Jahr 1991 - ein Krisenjahr für die Nation. Die Grafik erreichte im Zeitraum 2000-2009 einen Höchststand von 6,9% und im Zeitraum 2010-14 einen Wert von 7,3%.

In der jüngsten Vergangenheit haben viele globale Organisationen ihre wirtschaftlichen Aussichten für Indien verbessert, während viele Agenturen ihr Rating angehoben haben. Was hat diese Institutionen veranlasst, wieder Optimisten in Indien zu sein? Hier sind einige Faktoren, die Indiens Aufstieg unterstützen und der Wirtschaft auf einem hohen und nachhaltigen Wachstumspfad helfen werden.

Proaktive Regierung

Demographische Dividende

Trotz der Tatsache, dass die Weltbevölkerung auf dem Vormarsch ist und voraussichtlich 7 erreichen wird.72 Milliarden im Jahr 2020 wird die Zahl der Menschen, die zur erwerbstätigen Bevölkerung in den Industrieländern gehören, voraussichtlich sinken, während im Gegenteil die Zahl der Menschen in dieser Altersgruppe in Entwicklungsländern wie Indien steigen wird. Dies könnte Indien eine Chance geben, von der "demografischen Dividende zu profitieren. "Indien wird voraussichtlich das jüngste Land der Welt werden, da es bis 2020 64% seiner Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter beherbergt. Allerdings genügt es nicht, nur die richtige Altersgruppe zu haben. Indien muss in die Qualifizierung und Ausbildung seiner Jugend investieren und ein Ökosystem schaffen, das seine junge Bevölkerung gewinnbringend einsetzen kann. Die Regierung hat Programme wie die "National Skill Development Mission" zur Schaffung qualifizierter Arbeitskräfte initiiert. (Verwandte Lesart, siehe: Wie die Demografie die Wirtschaft antreibt)

Konsumismus

Konsumismus, der auch als Konsumentenwunsch bezeichnet werden kann, steigt in den Tier-1- und Tier-2-Städten Indiens aufgrund des wachsenden Einkaufs rasch an Macht, die Verbreitung von Bildung und vor allem Bewusstsein durch soziale Medien, die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen. Die Durchdringung in die Innenräume des Landes ist jedoch nach wie vor gering, was in der Zukunft hinreichend Potenzial signalisiert. Studien zeigen, dass die Produktkategorien, die ein maximales Wachstum erfahren, Automobile, Mode und Fine Dining sind. In einer Studie von ASSOCHAM und Yes Bank heißt es: "Die Konsumausgaben in Indien werden sich voraussichtlich auf 4 Dollar vervierfachen. 2 Billionen bis 2017. "Einer der größten Nutznießer dürfte der indische Luxusmarkt sein, der" in den nächsten drei Jahren dreifach expandieren und die Zahl der Millionäre in weiteren fünf Jahren voraussichtlich dreimal vervielfachen wird ", heißt es in der Studie. Dies würde die Geschäftschancen in Produkten wie gehobenen Restaurants und Hotels, Reisen und Tourismus, Spas und Concierge-Service, Stiften, Wohndekorationen, Uhren, Weinen und Spirituosen, Schmuck, Bekleidung und Accessoires, Kunst, Automobilen und Immobilien steigern. (Weiterführende Literatur, siehe: Wie wird das BIP Indiens berechnet?)

Ölpreise

Das Land importierte 1990 37% seines Ölbedarfs; 25 Jahre später importiert Indien 80% des Öls und ist damit der drittgrößte Importeur von Öl nach USA und China. Tendenziell niedrige Ölpreise sind sehr günstig für Indien, das mit einer riesigen Ölimportrechnung und Subventionslast zu kämpfen hat. Die Regierung, die die Hauptlast bei den steigenden Ölpreisen über die Subventionen übernimmt, soll vom Fall profitieren. Laut einem Bericht in Business Standard, einer führenden Finanzzeitung in Indien, hatte die Regierung für dieses Geschäftsjahr einen durchschnittlichen Rohölpreis von 70 USD pro Barrel budgetiert. Wenn der Durchschnittspreis von 58 US-Dollar pro Barrel für den Rest des Jahres gehalten wird, führt dies zu einer Einsparung von 12 Milliarden US-Dollar (78.000 US-Dollar) in der Importabrechnung der Unternehmen und rund 1 US-Dollar. 67 Milliarde ($ 10, 800 crore) in der Subventionsrechnung der Regierung. Jeder $ 1-Rückgang der Rohölpreise senkt die Importrate um $ 1 Mrd. ($ 6, 500 crore) und die Subventionslast der Regierung wird um $ 138 reduziert.46 Million ($ 900 crore). "

Vor dem Hintergrund niedrigerer Ölpreise verringert sich das Inflationsrisiko in der Wirtschaft, und dies hat der Reserve Bank of India eine Chance gegeben, die Zinssätze in der Wirtschaft zu senken. Ein Rückgang der Zinssätze trägt dazu bei, die Wirtschaft anzukurbeln, da sie den Konsum und die Investitionen fördert. Laut einem Bericht von Nomura "kann jeder Rückgang des Ölpreises um 10 $ pro Barrel das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Indiens um 0,1 Prozentpunkte steigern; niedrigere Großhandelspreisinflation um etwa 0,5 Prozentpunkte; den jährlichen Leistungsbilanzsaldo um 0,5% des BIP verbessern; und den Haushaltssaldo um 0,1% des BIP verbessern. "(Verwandte Lesart, siehe: Top-Faktoren und Berichte, die den Preis von Öl beeinflussen)

Manufacturing Push

Indien hat die Arbeitskräfte, Rohstoffe, Reserven (wie Stahl und Eisen), moderate Wetterbedingungen, ausgedehnte Küstenlinien wie auch Binnengewässer, fast alles, um es zum Produktionszentrum zu machen. Aber es ist nicht in all diesen Jahren passiert. Obwohl es einige Sektoren wie Chemie-, Pharma-, Auto- und Autozubehör sowie Textilien gibt, die gediehen sind, existiert in Indien ein riesiges ungenutztes Produktionspotential. Die Regierung will dieses Potenzial freisetzen und den Anteil des verarbeitenden Gewerbes am Bruttoinlandsprodukt (BIP) von derzeit 17% bis 2022 durch die "Make in India" -Kampagne auf 25% erhöhen. Der derzeitige BIP-Beitrag des verarbeitenden Gewerbes ist deutlich geringer als in vergleichbaren Ländern wie China (31%), Malaysia (24%), Südkorea (30%), Thailand (33%) und sogar Indonesien (22%). Der Sektor kann nicht nur zu einem wesentlichen Beitrag zum BIP werden, sondern auch als der dringend benötigte Beschäftigungsfaktor für die Nation dienen. Es gibt bestimmte kritische Bereiche wie infrastrukturelle Engpässe, komplexe rechtliche Rahmenbedingungen und Qualifikationsentwicklung von Arbeitskräften, die angegangen werden müssen, bevor das ehrgeizige Ziel der Regierung erreicht werden kann.

The Bottom Line

Indien, der "goldene Vogel" der Antike, wird wieder in die Höhe schnellen, vorausgesetzt, dass er durch Regierungsinitiativen und -implementierung den richtigen Startpunkt erhält. Angesichts der günstigen internen und externen Faktoren, die die Fundamentaldaten der indischen Wirtschaft stützen können, sind immense Chancen gegeben. Es müssen jedoch einige wichtige Fragen behandelt werden, um Indien auf Hochtouren zu bringen.