Ein Blick auf Wie die Ultra-Wealthy Invest

Ein Blick auf Wie die Ultra-Wealthy Invest

Investoren mit einem sehr hohen Nettovermögen rangieren intelligentes Investieren knapp unterhalb von harter Arbeit und Bildung als Schlüsselfaktoren, die für ihren finanziellen Erfolg verantwortlich sind. Hier sehen Sie, wie sie 2015 investieren und wie sie Finanzberater dazu verwenden (oder nicht), so die von der Spectrem Group durchgeführte Studie zu Haushalten mit einem Nettovermögen zwischen 5 und 24 Dollar. 9 Millionen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Die vollständige Anleitung zur Berechnung Ihres Nettowerts .)

Cautious Mindset

Wohlhabende Anleger sind mit vorsichtigerem Denken in das Jahr 2015 eingetreten. Sie investieren höchstwahrscheinlich in Investmentfonds und Aktien (59%) und mehr als die Hälfte (51%) wird mehr Vermögenswerte in ihre Giro- / Sparkonten investieren, so Spectrems Studie. Vierundvierzig Prozent planen, in Geldmarktfonds zu investieren, während 39 Prozent angaben, in festverzinsliche Produkte zu investieren, darunter Einzelanleihen oder Rentenfonds. (Weitere Informationen finden Sie unter: Optimale Zuweisung von Assets .)

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der anderen Anlagen, in die sie voraussichtlich in diesem Jahr investieren werden:

  • Internationale Anlagen (beliebige Art): 35%
  • Exchange Traded Funds (ETFs): 31 %
  • Einlagenzertifikate (CDs): 19%
  • Anlageimmobilien: 15%
  • Sonstige Anlagen wie Hedgefonds, Private Equity und Real Estate Investment Trusts (REITs): 14%
  • Edelmetalle wie Goldprodukte: 10%
  • Treasury Inflationsgeschützte Wertpapiere (TIPs): 8%
  • Schatzanweisungen: 8%

International Outlook

Die Ultrareichen sind besorgt über die globale politische Instabilität sowie den zunehmenden Terrorismus im Gefolge der tödlichen Anschläge in Paris in den Räumen des Satiremagazins Charlie Hebdo >. Laufende Berichte über Gräueltaten, die von terroristischen Organisationen wie ISIS und Boko Haram begangen wurden, haben ebenfalls das Interesse an Investitionen in Übersee verringert, so Spectrem. 44 Prozent der befragten vermögenden Investoren haben kein Interesse an einer Anlage außerhalb der Vereinigten Staaten. (Mehr dazu unter: Die 3 gefährlichsten terroristischen Organisationen .) 26% der Befragten gaben an, am ehesten in Europa zu investieren. Das hat sich seit 2011 verdoppelt, 13% sagten dasselbe. China ist der Ort, an dem wohlhabende Investoren am ehesten investieren werden, obwohl der Enthusiasmus seit 2011 nachgelassen hat. Die Generation der Baby-Boomer interessiert sich am meisten für China (26%). (Zum diesbezüglichen Lesen siehe:

ETFs, die europäische Märkte verfolgen (VGK, IEV, FEZ) .) Von den reichen Investoren, die ein Interesse an einer Anlage in Japan angaben, war der höchste Prozentsatz (17%) der jüngste Befragte (Alter 42 und jünger). (Zum diesbezüglichen Lesen siehe:

Japans Strategie zur Behebung seines Deflationsproblems .) Generation X und verstorbene Baby-Boomer (Alter 43-54 Jahre) haben das größte Interesse an Investitionen in Brasilien und Indien, die jeweils mit 17% anstiegen. Nur 3% der Ultra-High-Net-Werte gaben an, in diesem Jahr in Russland zu investieren. (Mehr dazu unter: Russlands Kreditwürdigkeit und Anlagerisiken .) Sektoren

Die Reichen favorisieren weiterhin den Technologiesektor. Im fünften Jahr in Folge gab der höchste Prozentsatz (59%) an, dass die Technologie der Sektor ist, in den sie voraussichtlich investieren werden, im Vergleich zu 50% im Jahr 2013, wie Spectrem feststellte. Das Interesse von wohlhabenden Investoren im Gesundheits- und Pharmabereich steigt ebenfalls. 53 Prozent sind daran interessiert, in den Gesundheitssektor zu investieren, von 51% im Jahr 2013. Neunundvierzig Prozent bekundeten ein Interesse an Arzneimitteln, verglichen mit 41% im Jahr 2013. (Weitere Informationen finden Sie unter:

Top 10 Pharma Aktien für 2015 .) Rolle von Beratern

Ein Drittel der wohlhabenden Anleger versteht sich als selbstverwaltet, dh sie trifft alle Finanz- und Anlageentscheidungen ohne Rücksprache mit einem Finanzberater. Sieben von zehn nutzen in irgendeiner Weise einen Finanzberater. (Für weitere Informationen siehe:

Der richtige Finanzberater: Es ist entscheidend für die Gesundheit Ihres Portfolios .) Da wohlhabende Anleger mit ihrem Finanzwissen vertraut sind, verwenden sie seltener einen Berater, um ihre Finanzen zu verwalten. Aktienanlagen als für andere Anlagen. In der Tat weniger als die Hälfte der Haushalte mit einem Reinvermögen zwischen $ 1 Million und $ 4. 9 Millionen (ohne Hauptwohnsitz) nutzen einen Finanzberater für Kapitalbeteiligungen. Siebenundvierzig Prozent nutzen einen Finanzberater, um ihre internationalen ETFs zu verwalten, und 44 Prozent gaben an, dass sie sich auf einen Berater verlassen, um ihre internationalen / ausländischen Investmentfonds zu verwalten. (Weitere Informationen finden Sie unter

In International Investing .) Ein höherer Prozentsatz von wohlhabenden Anlegern ist eher bereit, ihrem Berater die Hauptverantwortung für die Verwaltung ihrer festverzinslichen Anlagen zu übertragen, z. B. einzelne Unternehmensanleihen. (52%), Publikumsfonds (51%), festverzinsliche ETFs (48%) und einzelne Kommunalanleihen (47%).

Millionäre Anleger sind am ehesten auf ihre Berater angewiesen, um komplexere Anlagen zu verwalten, wie Spectrem herausgefunden hat. Fast zwei Drittel (65%) geben an, dass ihr Finanzberater überwiegend für die Verwaltung ihrer Hedgefonds zuständig ist, gefolgt von Futures (63%), Rohstoffen (60%), Venture Capital (59%), strukturierten Produkten (54%), Privatkunden. Eigenkapital (53%), Collateralized Debt Obligations (CDOs) (49%) und Private Placements (48%).

The Bottom Line

Vermögende Anleger nähern sich 2015 mit Vorsicht der Vorsicht. Während sich Dritte als selbstverwaltet betrachten, vertrauen Finanzberater auf ihre Expertise insbesondere für anspruchsvollere Anlagen wie Hedgefonds, Futures und Rohstoffe. (Weitere Informationen finden Sie unter:

High-Net-Worth-Clienttipps für Finanzberater .)